Bundeskanzlerin Merkel: "Luther hat die Welt für immer verändert"

12.11.2017

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Bedeutung der Reformation hervorgehoben. Die Reformation sei die treibende Kraft zur Entwicklung des Kontinents gewesen, sagte die Bundeskanzlerin bei einem staatlichen Festakt zum 500. Reformationsjubiläum in Wittenberg. Martin Luther habe mit der Veröffentlichung seiner Thesen einen Stein ins Rollen gebracht, "der die Welt für immer veränderte". (weiterlesen)

Der Rapper Blumig zum Thema Religion

10.11.2017

Der Rapper Blumio hat sich an das Thema Religion gewagt. Er geht keine großen Umwege, sondern steuert direkt das Thema an. Und was dabei herausgekommen ist, das ist anschlussfähig an gute liberale Religionsauffassungen.
Der Clip steigt ein mit Bildern von Nachrichten, Mitschnitten über Terror und seine Bekämpfung. Blumio tritt singend auf. Er befindet sich in Jerusalem, die Stadt ist im Hintergrund immer da. Blumio sucht verschiedene heilige Stätten auf. Am Ende des Clips sind Menschen verschiedener Religionen mit dem Victory-Zeichen zu sehen.  Blumio erzählt, wie es sich mit der Religion in seinem  Leben entwickelt hat

Hamburger Reformation

27.10.2017

Der Beginn der Reformation liegt zwar in Wittenberg: Am 31. Oktober vor 500 Jahren veröffentlichte Martin Luther dort seine 95 Thesen. Doch vieles veränderte sich durch die Reformation, auch in unserer Stadt – Politik und Wirtschaft, Wissenschaft und Bildung, Kunst und Kultur, das soziale Miteinander. Die Kirche hat eine Site zusammengestellt, die das besondere Hamburger Format und die Spuren zeigen, die die Reformations bis heute bei uns hinterlassen hat. hamburger-reformation.de

Bitte um Spenden für Parents Circle

21.10.2017

Der Israeli Nir Oren verlor seine Mutter bei einem Selbst­mord attentat, der Palästinenser Wajih Tmeizi erlebte den gewaltsamen Tod seines damals 13­jährigen Bruders durch einen israelischen Soldaten.

Diese Mitglieder des Parents Circle Families Forum besuchten uns im Juni. Mit wenig Zeit kamen sie, um uns als Freunde zu sehen, aber auch, um unsere Gemeinde dringend zu bit­ten, sie weiterhin finanziell zu unterstützen.

weiter...

Newsletter abonnieren

PROJEKTE

du!mittendrin –

eine Initiative der Stiftung der Evangelischen Kirche am Markt – gibt es  seit fast eineinhalb Jahren. Eltern von Kindern mit und ohne Förderbedarf treffen sich regelmäßig, um zu überlegen, wie ihre Kinder in unserer Gemeinde einen Platz finden und gemeinsam mit anderen Kindern groß werden können. Aus vielen Ideen sind mit großem Engagement viele Projekte entstanden:

 

Toooor!“ – das verstehen alle Kinder in allen Altersstufen. Mit riesigem Spaß spielen zur Zeit ca 15 Kinder in einer Sporthalle im Bereich der Führungsakademie unter fachkundiger Leitung Fußball. Die Gruppe freut sich über noch mehr ballbegeisterten Nachwuchs – jeden Freitag, 16.30-17.30Uhr.
Kontakt: Katja Gartz,
k-gartz@t-online.de

 

Vorhang auf!“ – im Oktober 2015 startete am Marion-Dönhoff-Gymnasium ein inklusives Theaterprojekt. Die 5.Klassen des Gymnasiums werden mit der 5.und 6. Klasse der Raphaelschule gemeinsam ein Theaterstück einüben und aufführen. Dieses Projekt ist z.Zt. ausschließlich für die beiden Schulen gedacht, wer sich trotzdem informieren möchte, kann Kontakt aufnehmen mit: Frau S. Reindell. (Bilder zum Theaterprojekt 2017)
s.reindell@gmx.de

 

Und Platsch“– im Wasser fühlen sich fast alle Kinder wohl! Nach den Herbstferien 2015 startete eine inklusive Schwimmgruppe im Simrockbad. Wer mitmachen möchte, nimmt bitte Kontakt auf zu: Fiona Hansen,
fiona.hansen@gmx.de

 

„Punkt, Punkt, Komma – Strich....“ – unter professioneller Anleitung des Hamburger Künstlers Jann Kaune können Kinder mit und ohne Förderbedarf nach den Herbstferien die Kunst des Malens erlernen. Ort der Kreativität ist das Fischerhaus im Treppenviertel.
Anmeldung und Kontakt: Jann Kaune, jannkaune.com,
atelier@jannkaune.com

 

Rhythmusgruppe - Donnerstag, 15 Uhr - in der Raphaelschule im Quellental (Orchester Probenraum). Die Inklusionsinitiative du!mittendrin hat im Februar 2017 mit einer Rhythmus- und Trommelgruppe begonnen. „Wir wollen rein rhythmisch beginnen, dann kommen nach und nach Gesang und Melodie-Instrumente wie Gitarre, Bass und Keyboard dazu, je nach Potenzial der Teilnehmenden“, sagt Michael Ullrich. Der Sülldorfer musiziert selbst in seiner Freizeit leidenschaftlich gern, ist Vater einer behinderten Tochter und begleitet die Musikgruppe. Musiker und Musiktherapeut Christian Warmke hat die musikpädagogische Anleitung übernommen. Mitmachen können alle Jugendlichen ab 12 Jahren, die Freude am gemeinsamen Musizieren erleben möchten. Die einstündigen Proben finden einmal pro Woche statt (außer in den Ferien). Instrumente werden dort gestellt, Fahrgemeinschaften müssen eigenständig organisiert werden. „Wir suchen weiter Menschen mit und ohne Förderbedarf, die Lust haben, mitzumachen – gern auch interessierte Konfirmanden und Pfadfinder“, wünscht sich Ullrich. Der Unterricht sei anspruchsvoll genug, so dass auch nicht behinderte Jugendliche Spaß haben können und gefördert würden. Kontakt:

Ullrich Bading