Die letzte Reise: Tod und Leben

14.09.2018

Flottbek. Die Jugendkirche bietet vom 13. bis 30. November 2018 wieder „Die letzte Reise“ an. Mit Phantasiereise, Hörspiel und in Diskussionen können sich Jugendliche fragen „Was kommt nach dem Tod?“ Sie überlegen, was sie mit auf eine letzte Reise nehmen würden, sie können sich mit dem Jenseits und ihren Fragen, Hoffnungen und Sehnsüchten beschäftigen – und sie können erfahren, was die Bibel dazu sagt.
Dauer: ca. 90 Minuten | Gruppengröße: 12 bis 30  | Kosten 1 Euro pro Person
Anmeldung: Tel. (040) 89 80 77 24 oder pastor@die-jugendkirche.de (für Kirchengemeinden) und jachomowski@die-jugendkirche.de (für Schulen)  - Quelle: Newsletter des Kirchenkreises

 

Nacht der Kirchen

14.09.2018

127 Kirchen in Hamburg und Umgebung laden am Samstag, 15. September 2018, von 19 Uhr bis Mitternacht zum gemeinsamen Kulturfest ein. Unter dem Motto „einfach himmlisch“ erwartet die Besucher/innen ein Programm mit rund 685 Veranstaltungen. Die 15. Nacht der Kirchen auf der NDR-Bühne in der Spitaler Straße wird eröffnet mit Bischöfin Kirsten Fehrs, Hamburgs Erstem Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher, Erzbischof Dr. Stefan Heße, Pröpstin Dr. Ulrike Murmann und dem Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in Hamburg Pastor Uwe Onnen. Das Programm: www.ndkh.de  - Quelle: Newsletter des Kirchenkreises

Europaweites Glockenläuten für den Frieden

14.09.2018

Europa. Im „Europäischen Kulturerbejahr 2018“ möchte die EU-Kommission ein größeres Bewusstsein für den Wert des materiellen und immateriellen Kulturerbes in Europa schaffen, für seine grenzüberschreitenden, verbindenden Dimensionen. Zum ersten Mal in der Geschichte sollen dafür am 21. September 2018, dem Internationalen Friedenstag, von 18 bis 18.15 Uhr europaweit kirchliche und säkulare Glocken gemeinsam läuten und ein starkes Zeichen des Friedens senden. Quelle: Kirchenkreis Newsletter

Nordkirchensynode wählt Landesbischof oder Landesbischöfin

14.09.2018

Nordkirche. Vom 27. bis 29. September 2018 tagt die Synode der Nordkirche und wählt eine neue Landesbischöfin oder einen neuen Landesbischof. Es kandidieren Propst Dr. Karl-Heinrich Melzer (60) aus unserem Kirchenkreis und Pröpstin Kristina Kühnbaum-Schmidt (53) aus Meiningen. Beide haben sich Ende August und Anfang September mit Gottesdiensten, in Gottesdienstnachgesprächen und mit Vorträgen öffentlich vorgestellt. Quelle: Newsletter des Kirchenkreises

Betrachtendes Gebet

Meditationsraum

Mit dem Herzen sehen
Übung im betrachtenden Gebet

Das betrachtende Gebet ist eine Form der Schweigemeditation.

Unser Schweigen konzentriert sich dabei auf einen biblischen Text, den wir in seiner Bildhaftigkeit gemeinsam auf uns wirken lassen. Auch ein Musikstück oder ein Bild können Zentrum unserer Meditation sein. Je leiser wir werden, umso wachsamer werden wir für Gottes Reden.

"Nicht das Vielwissen sättigt die Seele, sondern das Verspüren und Verkosten der Dinge von innen her", sagt Ignatius von Loyola. Wenn wir uns an jedem ersten Mittwoch im Monat im Medtiationsraum treffen, um eine halbe Stunde über einen Bibeltext zu schweigen, dann verkosten wir kleine Abschnitte so, dass in unserer Seele ein schönes, dauerhaftes und nützliches Bild heranwächst. Dieses Bild prägt sich unserer Seele ein und prägt den Alltag. Die darauf folgende Erwägung lässt uns besser erkennen, wie Gott es mit uns und unserem Leben meint.

Lassen Sie sich zu diesem Verkosten von Gottes Wort einladen!
Unsere Gruppe ist erst im Entstehen und so freuen wir uns sehr über neue Gesichter.

Wer diesen Weg der Meditation mit uns teilen möchten - vielleicht zunächst zum Ausprobieren für einen begrenzten Zeitraum -, ist herzlich eingeladen:

Jeden ersten und dritten Mittwoch um 19.45 Uhr
nach der Atempause im Meditationsraum (Souterrain Gemeindehaus)

Weitere Infos:

Annette Husten
Barbara und Hendrik Schurig, Tel.: 405248