Neues Projekt: Wohnraumanpassung im Hamburger Westen und Wedel

29.06.2018

Immer mehr Menschen möchten so lange wie möglich selbstbestimmt und selbständig in ihrer vertrauten Wohnung leben. Damit dies gelingt, braucht es in manchen Lebenssituationen, etwa im Alter oder bei Krankheit, eine Anpassung des Wohnraums. Oft sind es nur Kleinigkeiten, die dazu beitragen, Sicherheit und Mobilitätzu erhöhen und das Umfeld den veränderten Bedürfnissen anzupassen. Schon kleine Veränderungen machen so eine eigenständige Lebensführung möglich.

weiter...

Flüchtlingsschutz in Europa stärken

20.06.2018

EKD News: Präses Manfred Rekowski, der Leitende Geistliche der Evangelischen Kirche im Rheinland, hat Folgen der europäischen Abschottungspolitik kritisiert. „Allen politischen Verantwortlichen muss klar sein, was es heißt, das Asylrecht anzutasten und den Flüchtlingsschutz kleinzumachen: Menschen werden an Grenzen abgewiesen, von Land zu Land weitergeschickt, oder sie kommen in Seenot um“, sagte Rekowski, der Vorsitzender der Kammer für Migration und Integration der EKD ist. Und weiter: Eine Politik der ausgelagerten Verantwortung sei nicht hinnehmbar. „Unsere eigene Würde, ja, unsere Humanität droht daran zugrunde zu gehen.“  (weiter)

Lucia von Treuenfels jetzt im Vertretungspfarramt

20.06.2018

 

Iserbrook. Am Sonntag, 19. August 2018 um 10.30 Uhr wird Lucia von Treuenfels im Rahmen eines Gottesdienst von Propst Bräsen in das Vertretungspfarramt eingeführt. Sie war fast 25 Jahre an der Christuskirche Schulau und fünf Jahre an der Immanuelkirche Wedel tätig.

Pastorin Astrid Fiehland van der Vegt verläßt Nienstedten

20.06.2018

 

Nienstedten. Pastorin Fiehland van der Vegt (59) verlässt nach über 21 Jahren die Kirchengemeinde Nienstedten. Sie übernimmt zum 1. September eine EKD-Stelle in der Schweiz. „Ich freue mich sehr, für die letzten Berufsjahre noch einmal in die Auslandsarbeit zurückzukehren.“ Bis 1995 war Astrid Fiehland EKD-Pfarrerin in Jerusalem. In Davos wird sie zusammen mit einer jungen Schweizer Kollegin die reformierte Gemeinde St. Theodul betreuen. Gleichzeitig wird sie Seelsorgerin an der Hochgebirgsklinik. Der Abschiedsgottesdienst findet am Sonntag, 26. August um 10 Uhr in der Nienstedtener Kirche statt. (Newsletter des Kirchenkreises)

Betrachtendes Gebet

Meditationsraum

Mit dem Herzen sehen
Übung im betrachtenden Gebet

Das betrachtende Gebet ist eine Form der Schweigemeditation.

Unser Schweigen konzentriert sich dabei auf einen biblischen Text, den wir in seiner Bildhaftigkeit gemeinsam auf uns wirken lassen. Auch ein Musikstück oder ein Bild können Zentrum unserer Meditation sein. Je leiser wir werden, umso wachsamer werden wir für Gottes Reden.

"Nicht das Vielwissen sättigt die Seele, sondern das Verspüren und Verkosten der Dinge von innen her", sagt Ignatius von Loyola. Wenn wir uns an jedem ersten Mittwoch im Monat im Medtiationsraum treffen, um eine halbe Stunde über einen Bibeltext zu schweigen, dann verkosten wir kleine Abschnitte so, dass in unserer Seele ein schönes, dauerhaftes und nützliches Bild heranwächst. Dieses Bild prägt sich unserer Seele ein und prägt den Alltag. Die darauf folgende Erwägung lässt uns besser erkennen, wie Gott es mit uns und unserem Leben meint.

Lassen Sie sich zu diesem Verkosten von Gottes Wort einladen!
Unsere Gruppe ist erst im Entstehen und so freuen wir uns sehr über neue Gesichter.

Wer diesen Weg der Meditation mit uns teilen möchten - vielleicht zunächst zum Ausprobieren für einen begrenzten Zeitraum -, ist herzlich eingeladen:

Jeden ersten und dritten Mittwoch um 19.45 Uhr
nach der Atempause im Meditationsraum (Souterrain Gemeindehaus)

Weitere Infos:

Annette Husten
Barbara und Hendrik Schurig, Tel.: 405248