Eine Initiative der Stiftung ev.-luth. Kirchengemeinde Blankenese
eMail: info@du-mittendrin.de |  www.du-mittendrin.de

Hamburger Sparkasse  |  BLZ 200 505 50, Konto 30 30 30
IBAN: DE28200505501265303030  |  Stichwort: Du! mittendrin

Informations- und Erfahrungsaustausch für Eltern von Kindern mit besonderem Förderbedarf.

Sicher hat schon jeder,  der auch eine kranke Person oder ein Familienmitglied mit Behinderung in der Familie hat, die Erfahrung gemacht, wie schön und hilfreich es oft sein kann, sich mit anderen Eltern in ähnlicher Situation auszutauschen.
Man fühlt man sich gleich verstanden und kann von Erfahrungen anderer lernen, die vielleicht schon eine Lösung für schwierige Problemen gefunden haben, vor denen man selbst noch steht.
Und Aufgaben und Herausforderungen gibt es viele mit einem behinderten Kind oder Jugendlichem von der  Frühförderung bis zum Schulabschluß und für die Ausbildungszeit
Welche Fördermittel stehen mir zu?
Wo finde ich wichtige Behördenkontakte?
Was sind geeignete Wohnprojekte?
Wie finde ich einen Ausbildungsplatz für mein Kind?

Nur gibt es in Blankenese ein neues Angebot von „Du!Mittendrin!“, um Kontakt von betroffenen Eltern untereinander aufzubauen und so ein Vernetzungsangebot zu schaffen.
Dafür bietet „Du! Mittendrin“ ab Februar 2019 regelmäßige Treffen an und startet damit am 28.02.2019 um 19 Uhr in den Gemeinderäumen der ev.-luth. Kirchengemeinde Blankenese, Mühlenberger Weg 64 a.
Als weitere Termine sind jeweils die letzten Donnerstage im Monat am gleichen Ort geplant.

Jann Kaune

Der Einladungsflyer

Glück in Gefahr" - ein Theaterprojekt 2017

Theaterpädagogin Simone Reindell

Vier Menschen begeben sich mit dem Flugzeug auf eine Reise – in der Hoffnung, ihr persönliches Glück zu finden. Stattdessen geraten sie an einen finsteren Ort. Dunkel und bedrohlich wirft er Schatten über sie. Doch vielleicht gibt es eine leise Hoffnung, eine Liebe, die sich anbahnt. Ein gefährliches, aber auch beglückendes Abenteuer steht bevor.

Die inklusive Theatergruppe der Initiative du!mittendrin hat ein zweites Stück aufgeführt. Unter Leitung von Theaterpädagogin Simone Reindell haen sich Schülerinnen und Schüler des Marion Dönhoff Gymnasiums und der Raphaelschule regelmäßig zum gemeinsamen Proben getroffen. Die Gruppe entwickelte miteinander ein eigenes Theaterstück, das am 15. Juli im Gemeindehaus vorgestellt wurde.

Ein begeistertes, dankbares! Publikum.

EKD-Synoden-Präses: Die Kirche wird in 20 Jahren sehr anders sein

15.11.2019

Dresden (epd). Die Präses der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Irmgard Schwaetzer, hat Haupt- und Ehrenamtliche zu mehr Mut bei Reformen der Institution aufgerufen. „Unsere Kirche wird in 20 oder 40 Jahren sehr anders sein“, sagte sie in ihrem Bericht vor der EKD-Synode in Dresden. Es werde „auf keinen Fall eine kleinere Version der Kirche von heute sein“, ergänzte sie. Vielmehr müssten Veränderung gestaltet und richtige Weichenstellungen vorgenommen werden.

weiter...

Ökumenischer Kirchentag 2021

01.11.2019

„Schaut hin“ lautet das Leitwort für den 3. Ökumenischen Kirchentag 2021.
„Schauen bedeutet mehr als sehen“, sagte Kirchentagspräsidentin Bettina Limperg bei der Vorstellung des Mottos in Frankfurt am Main.
Der Kirchentag wird vom 12. bis 16. Mai 2021 in Frankfurt stattfinden.

weiter...

WIR&HIER-Kongress 2020 - Anmeldung

03.10.2019

EKD und Diakonie Deutschland laden zum Kongress „WIR&HIER – Gemeinsam Lebensräume gestalten“ vom 3. bis 4. April 2020 in Hamburg ein. Der praxisorientierte Kongress bietet Konzeptideen, Projekte, theologische Reflexionen, Netzwerk-Angebote und Exkursionen. Sozialraumorientierte Arbeit wird für die Arbeit von Kirche und Diakonie in Kooperation mit Akteuren der Zivilgesellschaft und Kommunen eine wachsende Bedeutung haben.

https://newsletter.ekd.de/r/TwmebmE12194ms3121.html
www.wirundhier-kongress.de

Positionen der EKD zum Klimawandel

03.10.2019

EKD - Newsletter: Ein „Weiter so“ geht nicht: Die Evangelische Kirche in Deutschland setzt sich dafür ein, dass die Menschheit Wege findet, innerhalb der ökologischen und sozialen Grenzen unseres Planeten zu leben und den Klimawandel aufzuhalten.

https://newsletter.ekd.de/r/TwmebmE12193ms3121.html