Herausforderung Afrika: Politik, Wirtschaft, Migration

19.02.2020, 20:00 Uhr | Ort: Gemeindehaus

Prinz Dr. Asfa-Wossen Asserate, deutschäthiopischer Bestseller-Autor und Kuratoriumsvorsitzender der Deutschen Afrika Stiftung, im Gespräch mit Dr. Wolbert Smidt, Professor an der Universität Mekelle, Äthiopien, und Wissenschaftler
der Universität Jena

Europa und Afrika werden immer enger zusammenwachsen. Davon ist Prinz Dr. Asfa-Wossen Asserate überzeugt. Eine Neuorientierung der Politik sei deshalb unausweichlich. Aber was hilft dem Kontinent wirklich? Verleiten uns Illusionen und kurzfristige politische Interessen zu immer mehr Fehlern? Hilft das Pochen auf Menschenrechte? Oder soll viel mehr investiert werden? Was tragen Geschichte und Kulturen zu geglückten und misslungenen Reformen bei? Prinz Asfa-Wossen tritt für eine konsequentere, langfristigere deutsche Afrikapolitik ein, die sich von Diktatoren endgültig abwendet. Aus ethnohistorischer
Perspektive warnt Wolbert Smidt vor Optimismus: Was aus liberaler europäischer Sicht geboten scheint, sieht vor Ort ganz anders aus. Die Tradition vermeintlich gutwilliger europäischer Einmischung verursacht unerwartete Probleme.

In Kooperation mit dem Runden Tisch Blankenese – Hilfe für Geflüchtete | www.runder-tisch.blankenese.de

Zurück