Theologie und Glaube: Schwarzes Feuer - Weißes Feuer

07.09.2018

In der diesjährigen Ausgabe der Reihe "Theologie und Glaube" beschäftigen wir uns mit Andreas Eberts Monographie "Schwarzes Feuer - Weißes Feuer".

„Schwarzes Feuer“ sind in der jüdischen Tradition die Buchstaben der Thora, „weißes Feuer“ ist der Leerraum zwischen den Buchstaben und um sie herum. Erst beide zusammen – der wörtliche Sinn sowie der Freiraum für Interpretation, eigenes Denken und das Unsagbare – bilden die Grundlage des Glaubens. Andreas Ebert, Pastor, Enneagrammlehrer und Übersetzer der Texte Richard Rohrs, legt in seinem neuen Buch das christliche Glaubensbekenntnis ausgehend von seiner eigenen spirituellen Reise für unsere Zeit aus. Das Ergebnis ist eine umfassende Erklärung des Glaubens auf der Höhe der Zeit – und eine Einladung, ein persönliches Credo entsprechend der eigenen Lebenspraxis zu entfalten.

Die monatlichen Treffen bestehen aus drei Elementen: Lektüre, Kontemplation und Austausch. Wer dabei sein möchte,
sollte es an allen Abenden zuverlässig einrichten können. Die vorherige Lektüre des Buches wird vorausgesetzt.

 

Verbindliche Anmeldung erforderlich, max. 20 Teilnehmende  
Nähere Infos: Pastorin Christiane Melchiors, Tel. 866250-21, Pastor Thomas Warnke, Tel. 866250-33
Nächster Termin: 16. November, weitere nach Absprache

Ort: Gemeindehaus

Zurück