Ursula Hoff – Pionierin der Kunstgeschichte in Australien

13.09.2019, 18:00 Uhr | Ort: Gemeindehaus

Mit ihrer Expertise prägte sie über vier Jahrzehnte den Aufbau der Sammlung europäischer Kunst vor 1800 in der Victorian Art Gallery of Melbourne. Generationen von Studierenden lehrte sie Kunstgeschichte. Ihr Wissen eignete sich die Jüdin mit Blankeneser Wurzeln während ihres Studiums bei Erwin Panofsky an der Kulturwissenschaftlichen Bibliothek Warburg an. Damals, in Warburgs Garten an der Kösterbergstraße, diskutierte sie im Kreise namhafter Intellektueller, die Hamburg, neben Wien, zu einem Zentrum der Kunstgeschichte zwischen den Kriegen machten.

Im Zuge des Vormarsches der Nationalsozialisten verließ Hoff schon 1933 die Hansestadt und setzte 1939 erstmals Fuß auf australischen Boden, der ihre Heimat werden sollte. Dieser Vortrag führt die Pionierarbeit, die Hoff für die Kunstgeschichte in Australien leistete, zurück auf ihre Hamburger - und Blankeneser - Wurzeln.

Ausstellung bis Anfang Oktober

Zurück