Vortrag: Äthiopien und Eritrea - eine Krisenzone im Aufbruch

Dr. W. G. C. Smidt

Vortrag von Dr. Wolbert G. C. Smidt, Ethnohistoriker, Autor und Gastprofessor in Mekelle, Paris, Rom und Osaka

Das Hochland von Äthiopien ist eines der ältesten christlichen Länder der Welt und besitzt Pilgerstätten eines alten, friedlichen Islam. Es war und ist erneut ein Zentrum für internationalen Handel und Kulturaustausch. Das Land hat ein ungewöhnlich vielfältiges Kulturerbe – von den frühesten Büchern der Welt bis zu Felsenkirchen – und profitiert heute von einer dynamischen Wirtschaftsentwicklung. Wie sind die wiederholt aufflammenden Konflikte in der Region zu erklären? Warum ist Äthiopiens Nachbar Eritrea eines der Hauptursprungsgebiete der aktuellen Fluchtbewegungen? Worin bestehen die Widersprüche in der Region? Was hat Europa damit zu tun? Und was erleben und erzählen die Flüchtlinge selbst? Diese Fragen will der Vortrag beantworten.

In Kooperation mit dem Runden Tisch Blankenese – Hilfe für Flüchtlinge
www.runder-tisch.blankenese.de
www.wolbertsmidt.de

Ort: Gemeindehaus

Zurück