Alles ist Wechselwirkung – Vortrag: Susanne Opatz, Dr. Manfred Osten, Thomas Sello

Alexander v. Humboldts Studie über den Valencia-See in Venezuela (1799) steht nicht nur für die bahnrechende Erkenntnis der durch den Menschen verursachten Klima-Veränderung. Sie markiert zugleich den Beginn einer alternativen Naturwissenschaft, in der sich die exakte Messung der Natur verschränkt mit ihrer sinnlichen Wahrnehmung: „Wer die Natur nicht empfindet, wird ihr ewig fremd bleiben“, war Humboldt überzeugt.  Humboldts Entwicklung zum bereits global denkenden und handelnden Umwelt-Pionier beginnt mit der „Ausstattung neuer Organe“ durch Goethe. So gelangt der Wissenschaftler zur alles entscheidenden ganzheitlichen Einsicht in das Betriebsgeheimnis der Natur: „Alles ist Wechselwirkung“. Er erahnt bereits den „verhängnisvollen Lauf der Dinge“: Die mit der industriellen Revolution und Kolonisation (u.a. in Lateinamerika) beginnenden massiven Eingriffe in die Natur könnten fatal enden. 

Die von ihm 1828 anlässlich eines Naturforscherkongresses in Berlin bei Felix Mendelssohn-Bartholdy in Auftrag gegebene und unter dessen Leitung uraufgeführte „Humboldt-Kantate“ (Ausschnitte werden zu hören sein) nimmt daher nicht zufällig musikalisch das Szenario einer globalen Klimakatastrophe vorweg. Manfred Osten wird in seinem Vortrag ferner aufzeigen, dass Humboldt den Begriff der Wechselwirkung auf heute hochaktuelle Weise im Sinne sozialer Wechselwirkungen verstanden hat – im Geiste des Freiheits-Ideals der Französischen Revolution. Das gilt unter anderem für seine Kolonialismus-Kritik und sein offenes Eintreten gegen die Sklaverei und den aufkommenden Antisemitismus. 

Anmeldung erbeten: gemeindeakademie@blankenese.de, Tel. 866250-16

Datum

16.09.2020
Expired!

Uhrzeit

20:00 - 22:00
ev. GemeindeAkademie Blankenese

Ort

ev. GemeindeAkademie Blankenese
Mühlenberger Weg 64 a
Website
https://blankeneser-kirche.de/page/19/evangelische-gemeindeakademie-blankenese

Keine Kommentare

    Schreibe einen Kommentar