Aktuelles zum Thema

Infos und Tipps für Flüchtlinge und HelferInnen auf einen Blick

Aus Bayern kommt eine Gruppe von Ehrenamtlichen, die eine tolle Website aufgebaut haben, die mit vielen nützlichen Tipps, Links und Hinweisen gespickt ist. Eine Fundgrupe für Haupt- und Ehrenamtliche und natürlich auch für Geflüchtete. Viele der Informationen sind auch ins Englische, Arabische und auf Dari übersetzt. zur Website www.adia-erding.de

5 wichtige Fakten zu Deutschlands Flüchtlinge

Über 476.000 Asylanträge wurden im Jahr 2015 in Deutschland gestellt, die sich auf die verschiedenen Bundesländer verteilen. Das Jahr mit den meisten Asyl-Anträgen war vor 2015 das Jahr 1992 – 438.000 Anträge sind damals beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) eingegangen. Eine Übersicht

Leitfaden zivilgesellschaftliches Engagement in der Flüchtlingshilfe

Das Thema "Flüchtlinge" bewegt uns alle - und auch die Frage, wie wir denn helfen können. Viel Abstimmungsarbeit ist dazu nötig, weil sich jede Einrichtung durch die Zahl der Flüchtlinge aufs Äußerste herausgefordert sieht. Wir haben die Behörde gebeten, uns einen Weg für das ehrenamtliche Engagement aufzuzeichnen. Wir danken Herrn Schmidt-von Koss, der uns die behördlichen Anregungen aufgeschrieben hat. Der Leitfaden

Newsletter für Engagierte in der Flüchtlingsarbeit

(aus dem Kirchenkreis:) "Wo bekomme ich alle notwendigen Informationen, wenn ich mich sinnvoll für Geflüchtete engagieren will?“ Diese Frage beantwortet seit März 2016 der Newsletter von Kirchen und Diakonie für die Arbeit mit Geflüchteten. Im Oktober 2017 ist seine 16. Ausgabe erschienen. Der Newsletter informiert in kurzen Texten über Neues in der Flüchtlingsarbeit, nennt Veranstaltungen für Engagierte und Angebote für Flüchtlinge, weiß von praktischen Hilfen und berichtet über politische Positionen.
Wer etwas weiß, über das berichtet werden sollte, wende sich an redaktion@hamburgasyl.de.
Abonniert werden kann der Newsletter über die Website hamburgasyl.de/newsletter

Die ersten Bewohnerinnen und Bewohner sind im Björnssonweg eingezogen!

20.05.2018

Die ersten Familien sind in die Häuser im Björnssonweg eingezogen, sie kommen aus Syrien, Afghanistan und Eritrea. 102 Menschen konnten nun die Erstunterkünfte in ganz Hamburg verlassen und freuen sich jetzt auf ihr neues Zuhause in den freundlichen Häusern auf dem Gelände. Weitere 90 Personen werden bis Ende Mai folgen.
Ehrenamtliche des "Runden Tisches Blankenese-Hilfe für Flüchtlinge" und Nachbarn und Nachbarinnen begrüßten die Neuen mit Willkommensbeuteln und freundlichen Worten.
Noch wirkt das Gelände ein wenig leer, aber in den nächsten Wochen werden bestimmt  nicht nur die neuen Bewohnerinnen und Bewohner sichtbarer, sondern das Miteinander im Stadtteil wird sich durch Angebote, Kontakte mit den Nachbarn und durch die vielen Kinder entwickeln. Wir freuen uns darauf.
HERZLICH WILLKOMMEN!
Auch der Spiegel-online und die "Welt"  berichten  über den Björnssonweg.

weiter...

"Die Herberge" im bunten Haus

19.05.2018

Ein gelungener Filmabend: Das bunte Haus war voll, der Kurzfilm "Die Herberge" begeisterte, die Gespräche im Anschluss waren tiefsinnig und das Buffet zum Schluss war ein Genuss für Augen und Gaumen.

weiter...

Filmabend im Bunten Haus

26.04.2018
Am Montag, den 14.5.2018 wird der Film „Die Herberge“mit Anwesenheit der Regisseurin und des Hauptdarstellers gezeigt. Es wird nach dem Film Gelegenheit zum Austausch geben. Außerdem wird syrisches Essen angeboten.
Beginn der Filmvorführung 19 Uhr 30.
Anfang 2017 haben Ysabel Fantou und Sanne Kurz das Projekt "Die Herberge - weil das Fremde wertvoll ist" auf die Beine gestellt. Es wurde als Qualifizierungsprojekt künstlerischer Mitarbeiterinnen an der HFF München gestartet und hauptsächlich über Crowdfundinggelder finanziert.  Entstanden ist eine sehr lustige deutsch-arabische Kurzfilmkomödie "Die Herberge" und eine herzerwärmende Kurzdoku "Die Gäste", in der die Originalprotagonisten wunderbar lebendig ihre Geschichte erzählen.
Das Filmprojekt ist ihr Beitrag zu einem guten gesellschaftliche Miteinander in Zeiten von Fremdenangst, Rassismus und rechter Polemik. Humor als Türöffner zu mehr Respekt und Toleranz.
Darum geht's:
„Die Herberge" erzählt mit deutsch-arabischem Culture Clash-Witz eine etwas andere Flüchtlingsgeschichte. Diesmal sind Deutsche die Fremden und Flüchtlinge diejenigen, die sie bewirten - in einem Landgasthof, der nun eine Flüchtlingsunterkunft ist: Kein Gastgewerbe, sondern pure Gastfreundschaft - inspiriert von einer wahren Begebenheit.

 

Klavierabend mit Lennart Felix - Benefizkonzert

19.03.2018

Der Münchner Pianist Lennart Felix, Jahrgang 1993, spielt am Mittwoch, den 11. April um 20 Uhr im Gemeindehaus Werke des Barockkomponisten Domenico Scarlatti sowie der französischen Impressionisten Maurice Ravel und Claude Debussy. Felix studierte von 2008 bis 2012 an der Münchner Hochschule für Musik und Theater bei Prof. Friedemann Berger und bei Christoph Adt. 2010 gewann er den zweiten Preis beim Internationalen Hindemith Wettbewerb in Berlin. 2016 war er Finalist beim ersten Internationalen Beethoven Kammermusikwettbewerb gemeinsam mit Jan Paul Kussmaul.
Eintritt 10€, erm. 5€ zugunsten der Begegnungsstätte Buntes Haus | Gefördert von Noah Wunsch, Künstler aus Hamburg
www.lennart-felix.com | www.runder-tisch.blankenese.de

Ombudsstelle für Flüchtlingsarbeit

19.03.2018

Die Stadt Hamburg hat seit 1. Juli 2017 eine Ombudsstelle für die Flüchtlingsarbeit. Die unabhängige Beschwerdestelle kann von Geflüchteten, Bürgerinnen und Bürgern und Mitarbeitenden in den Unterkünften angerufen werden. Der Senat hat die ehemalige Landespastorin Annegrethe Stoltenberg als ehrenamtliche Ombudsfrau berufen. Wie kann die Ombudsstelle zur Verbesserung vieler Abläufe in der Flüchtlingsarbeit beitragen? Annegrethe Stoltenberg berichtet am Dienstag, den 10. April 2018 von 15.30 bis 18.00 Uhr im Gemeindehaus.

Eintritt: 5 € - zugunsten der Flüchtlingsarbeit
www.hamburg.de/ombudsstelle-fluechtlinge | www.blankenese.de/blankeneser-gespraeche

 

Willkommen im Björnsonweg!

19.03.2018

Anfang Mai 2017 wurde mit dem Bau des von Fördern & Wohnen betriebenen Pavillondorfes am Björnsonweg begonnen. Im Laufe der kommenden Wochen werden dort die ersten von insgesamt 192 Geflüchteten willkommen geheißen. Auf dem am Waldesrand gelegenen Grundstück entstanden acht zweigeschossige Häuser mit je vier Wohnungen mit Platz für insgesamt 24 Menschen. Zudem gibt es ein Verwaltungsgebäude.

Der Runde Tisch Blankenese wird die Einzugsphase engmaschig begleiten. Flüchtlingsberaterin Helga Rodenbeck konnte bereits 30 neue freiwillige Helferinnen und Helfer gewinnen, darunter auch Nachbarn vom Björnsonweg und Geflüchtete, die seit längerem in der Umgebung leben, auf eigenen Beinen stehen und gut deutsch sprechen. Sie werden den Neuzugezogenen beiseite stehen, sie mit den hiesigen Lebensgewohnheiten vertraut machen und für ein gutes Miteinander sorgen. Viele Projekte und Initiativen, die in der Flüchtlingsunterkunft Sieversstücken gut funktionieren, sollen auch am Björnsonweg etabliert werden, etwa Sport- und Sprachangebote, Hausaufgabenhilfe, Kindergruppen, gemeinsames Frühstück und Kaffeetrinken, eine Fahrradwerkstatt. Auch sollen die neuen Familien, die zumeist aus Erstaufnahmeeinrichtungen in den Björnsonweg ziehen, bei Behördengängen und Arztbesuchen unterstützt werden. Vor allem für die Suche nach Praktikums- und Arbeitsplätzen ist weitere Hilfe vonnöten. Der Runde Tisch freut sich über Freiwillige, die diesbezüglich Patenschaften übernehmen würden. Die Bereitschaft zur Fortbildung wird vorausgesetzt. Ferner werden Tagesmütter gesucht, die Platz haben für  Flüchtlingskinder.

Info: Helga Rodenbeck, Tel. 0172-4350633, fluechtlingsberatung@blankenese.de