Aktuelles zum Thema

Infos und Tipps für Flüchtlinge und HelferInnen auf einen Blick

Aus Bayern kommt eine Gruppe von Ehrenamtlichen, die eine tolle Website aufgebaut haben, die mit vielen nützlichen Tipps, Links und Hinweisen gespickt ist. Eine Fundgrupe für Haupt- und Ehrenamtliche und natürlich auch für Geflüchtete. Viele der Informationen sind auch ins Englische, Arabische und auf Dari übersetzt. zur Website www.adia-erding.de

5 wichtige Fakten zu Deutschlands Flüchtlinge

Über 476.000 Asylanträge wurden im Jahr 2015 in Deutschland gestellt, die sich auf die verschiedenen Bundesländer verteilen. Das Jahr mit den meisten Asyl-Anträgen war vor 2015 das Jahr 1992 – 438.000 Anträge sind damals beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) eingegangen. Eine Übersicht

Leitfaden zivilgesellschaftliches Engagement in der Flüchtlingshilfe

Das Thema "Flüchtlinge" bewegt uns alle - und auch die Frage, wie wir denn helfen können. Viel Abstimmungsarbeit ist dazu nötig, weil sich jede Einrichtung durch die Zahl der Flüchtlinge aufs Äußerste herausgefordert sieht. Wir haben die Behörde gebeten, uns einen Weg für das ehrenamtliche Engagement aufzuzeichnen. Wir danken Herrn Schmidt-von Koss, der uns die behördlichen Anregungen aufgeschrieben hat. Der Leitfaden

Newsletter für Engagierte in der Flüchtlingsarbeit

(aus dem Kirchenkreis:) "Wo bekomme ich alle notwendigen Informationen, wenn ich mich sinnvoll für Geflüchtete engagieren will?“ Diese Frage beantwortet seit März 2016 der Newsletter von Kirchen und Diakonie für die Arbeit mit Geflüchteten. Im Oktober 2017 ist seine 16. Ausgabe erschienen. Der Newsletter informiert in kurzen Texten über Neues in der Flüchtlingsarbeit, nennt Veranstaltungen für Engagierte und Angebote für Flüchtlinge, weiß von praktischen Hilfen und berichtet über politische Positionen.
Wer etwas weiß, über das berichtet werden sollte, wende sich an redaktion@hamburgasyl.de.
Abonniert werden kann der Newsletter über die Website hamburgasyl.de/newsletter

Traumasensible Arbeit mit Geflüchteten

03.03.2016

Der Runde Tisch Blankenese, der Diakonieverein und die Gemeindeakademie laden zu einem Vortrag zum Thema "Traumasensible Arbeit mit Geflüchteten" in das Gemeindehaus ein. Die Veranstaltung findet am Freitag, den 22.4.2016 um 17 Uhr statt. Lesen Sie hier die Einladung.

 

Solidarität ohne Grenzen

02.03.2016

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Hamburg! Gerechte Stadt" findet am 30. März 2016 von 17 Uhr 30 bis 19 Uhr 30 im Dorothee-Sölle-Haus in HH-Altona, Königstraße 54 die Veranstaltung "Solidarität ohne Grenzen" statt.
zum Veranstaltungsflyer

 

12. Vernetzungstreffen Flüchtlingssolidarität

14.02.2016

Thema des 12. Vernetzungstreffen am 9. März 2016 von 18 bis 21 Uhr sind folgende Fragen: Welcher Logik folgt die Flüchtlingspolitik- der Friedenslogik oder der Sicherheitslogik? Prof.Dr. Hanne-Margret Birckenbach wird an diesem Abend ihr Konzept der friedenslogischen Flüchtlingspolitik vorstellen. Es bleibt Zeit für einen Austausch zu diesem Thema und zur Vernetzung zwischen Initiativen und Ehrenamtlichen.

Das Vernetzungstreffen findet im Diakonischen Werk, Königstraße 54, in Hamburg-Altona statt.
Anmeldung bitte bei Mischa Helfmann: m.helfmann@kirche-hamburg-ost.de

 

Die täglichen Attacken auf Flüchtlingsheime

14.02.2016

92 Angriffe auf Flüchtlingsheime gab es bereits in diesem jungen Jahr 2016, die Anschläge in Hessen, Brandenburg und Schleswig-Holstein noch gar nicht eingerechnet. Die Hassreden von Pegida und AfD wirken weiter, tagtäglich. Doch in der medialen Wahrnehmung sind -wie MONITOR in ihrer Sendung am 4.2.2016 anmerkt- die Ängste der Deutschen populärer als die Ängste der Flüchtlinge.

Hier geht es zum MONITOR-Beitrag

 

Demo gegen »Ghettos«

12.02.2016

"Integration JA, Olaf-Scholz-Ghettos NEIN« – so lautete das Motto der Demonstration, die gestern vom Gänsemarkt zum Kongresszentrum CCH zog. Zum Protest aufgerufen hatte der Dachverband von sieben Hamburger Bürgerinitiativen gegen Großunterkünfte für Flüchtlinge.

weiter...

Migration findet statt

09.02.2016

Das Netzwerk "Hamburger Recht auf Stadt" hat eine Erklärung herausgegeben, in der sie Stellung zu den Forderungen der Initiative "Volksentscheid gegen Großunterkünfte" nimmt. 

weiter...