Aktuelles zum Thema

Infos und Tipps für Flüchtlinge und HelferInnen auf einen Blick

Aus Bayern kommt eine Gruppe von Ehrenamtlichen, die eine tolle Website aufgebaut haben, die mit vielen nützlichen Tipps, Links und Hinweisen gespickt ist. Eine Fundgrupe für Haupt- und Ehrenamtliche und natürlich auch für Geflüchtete. Viele der Informationen sind auch ins Englische, Arabische und auf Dari übersetzt. zur Website www.adia-erding.de

5 wichtige Fakten zu Deutschlands Flüchtlinge

Über 476.000 Asylanträge wurden im Jahr 2015 in Deutschland gestellt, die sich auf die verschiedenen Bundesländer verteilen. Das Jahr mit den meisten Asyl-Anträgen war vor 2015 das Jahr 1992 – 438.000 Anträge sind damals beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) eingegangen. Eine Übersicht

Leitfaden zivilgesellschaftliches Engagement in der Flüchtlingshilfe

Das Thema "Flüchtlinge" bewegt uns alle - und auch die Frage, wie wir denn helfen können. Viel Abstimmungsarbeit ist dazu nötig, weil sich jede Einrichtung durch die Zahl der Flüchtlinge aufs Äußerste herausgefordert sieht. Wir haben die Behörde gebeten, uns einen Weg für das ehrenamtliche Engagement aufzuzeichnen. Wir danken Herrn Schmidt-von Koss, der uns die behördlichen Anregungen aufgeschrieben hat. Der Leitfaden

Newsletter für Engagierte in der Flüchtlingsarbeit

(aus dem Kirchenkreis:) "Wo bekomme ich alle notwendigen Informationen, wenn ich mich sinnvoll für Geflüchtete engagieren will?“ Diese Frage beantwortet seit März 2016 der Newsletter von Kirchen und Diakonie für die Arbeit mit Geflüchteten. Im Oktober 2017 ist seine 16. Ausgabe erschienen. Der Newsletter informiert in kurzen Texten über Neues in der Flüchtlingsarbeit, nennt Veranstaltungen für Engagierte und Angebote für Flüchtlinge, weiß von praktischen Hilfen und berichtet über politische Positionen.
Wer etwas weiß, über das berichtet werden sollte, wende sich an redaktion@hamburgasyl.de.
Abonniert werden kann der Newsletter über die Website hamburgasyl.de/newsletter

Das Bunte Haus - eine Erfolgsgeschichte!

18.03.2018

Vor einem dreiviertel Jahr wurde das Bunte Haus in der Blasnkeneser Bahnhofsstraße 30 als offener Begegnungsort eröffnet - seitdem hat sich vieles getan. Der Stundenplan zeigt es: Außer am Sonntag finden an jedem Tag Angebote statt: von offenen Treffen über Nachhilfe, Tanz und Musik, Schachspielen, arabisch oder farsi lernen oder der gemeinsame Spieleabend... . Vielfältig sind die Angebote und sie werden gut angenommen. Die einladenden Räumlichkeiten werden genutzt für Gespräche in großer Runde, für viele kleine Einzelbegegnungen, für individuelle Nachhilfe und Unterstützung, für eine Pause bei Tee oder Kaffee. Einige kommen zufällig vorbei, andere nehmen lange Wege in Kauf, um sich hier zu treffen.
Geflüchtete und Menschen aus dem Stadtteil finden hier Kontakt, Ansprechpartner*innen und neue Freund*innen.
Wir freuen uns sehr, dass wir diesen wunderbaren Ort u.a. mit Hilfe der finanziellen Förderung des Bezirkamtes Altona allen zur Verfügung stellen können.
Einzelheiten zu den Terminen können Sie links unter "Angebote für Flüchtlinge" erfahren.

 

Ich komm auf Deutschland zu - Lesung mit Firas Alshater

20.02.2018

Am Mittwoch, den 28. Februar um 20 Uhr liest Firas Alshater aus seinem Buch "Ich komm auf Deutschland zu" im Gemeindehaus.
Firas Alshater lebt seit zwei Jahren als Autor, Comedian und erfolgreicher YouTuber in Berlin. Bis dahin wurde er in Syrien für seine politischen Videos sowohl vom Assad-Regime als auch von Islamisten verhaftet und gefoltert.
Erst die Arbeit an einem Film erbrachte ihm das ersehnte Visum für Deutschland. Seitdem versucht er, uns im Westen zu verstehen: das Pfandsystem, private Briefkästen, Fahrkartenautomaten und die deutsche Sprache. Von seinen Erlebnissen in Deutschland und Syrien erzählt Firas witzig, tragikomisch, offen und immer liebenswert frech.
In Kooperation mit der Initiative Weltethos und der Gemeindeakademie.
Eintritt: 5/2,50 €

 

Integration Geflüchteter in Hamburg: Aktuelle Projekte und Perspektiven

14.01.2018

Am Mittwoch, den 24.1.2018 um 20 Uhr ist Anselm Sprandel, Leiter des Zentralen Koordinierungsstabes Flüchtlinge der Stadt Hamburg zu Gast im Gemeindehaus.

Der Hamburger Senat hat den Koordinierungsstab im Oktober 2015, auf dem Höhepunkt des Flüchtlingszustroms, ins Leben gerufen. Dessen Leiter informiert über Entwicklungen in punkto Eingliederung – in den Arbeits- und Wohnungsmarkt, in die Quartiere, über soziokulturelle Integration und den Umgang mit Flüchtlingen ohne Aufenthaltserlaubnis.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und Ihre Fragen.

 

Welch`ein schönes Fest!!! 25 Jahre Runder Tisch Blankenese

25.09.2017

Es wurde zum Fest gebeten ....und viele viele kamen. Insgesamt 200 Personen: Ehrenamtliche der ersten Stunde, Geflüchtete mehrerer Generationen, Unterstützer*innen, Nachbarinnen und Nachbarn aus Blankenese, Vertreter*innen des örtlichen Einzelhandels und aus der Politik. Sie alle feierten gemeinsam mit wunderbarem Essen, mit Reden, Musik, Tanz und vielen Gesprächen.

weiter...

Strahlende Läuferinnen und Läufer beim Heldenlauf

29.08.2017

"Vielen Dank, dass ich heute sehr glücklich bin", so schrieb Mohammad, ein Bewohner der Unterkunft Sieverstücken, auf whatsapp am Ende dieses wunderbaren Tages.
Tolle Stimmung, eine große Gruppe von Läuferinnen und Läufern in den grasgrünen T-Shirts vom Runden Tisch-Hilfe für Flüchtlinge und strahlende Gesichter vor, während und vor allen Dingen nach dem Lauf.


weiter...

25 Jahre Runder Tisch Blankenese-Hilfe für Flüchtlinge

09.08.2017

Am 23. September 2017 wird im Gemeindehaus der Evangelischen Kirche am Markt gefeiert!!
Der Runde Tisch Blankenese - Hilfe für Flüchtlinge wird 25 Jahre alt. Im Jahr 1992 wurde der Runde Tisch unter anderem von Pastor Klaus Poehls und der Sozialarbeiterin Helga Rodenbeck gegründet. Seitdem haben  viele Ehrenamtliche  geflüchtete Menschen, die in Blankenese und den angrenzenden Stadtteilen eine Unterkunft gefunden haben, betreut und begleitet. Dabei sind neue Freundschaften entstanden und junge und ältere Geflüchtete  wurden dabei unterstützt, hier eine neue Heimat zu finden. Ziel war es dabei immer, ein faires Miteinander auf Augenhöhe zu gestalten.
Bei dem Jubiläumsfest werden Flüchtlinge und Ehrenamtliche der "ersten Stunde" aber auch die "Neuen" dabei sein. Es wird internationale Küche und Musik geben, Spiele für jung und alt und vor allen Dingen wird gemeinsam gefeiert!!