Die letzte Reise: Tod und Leben

14.09.2018

Flottbek. Die Jugendkirche bietet vom 13. bis 30. November 2018 wieder „Die letzte Reise“ an. Mit Phantasiereise, Hörspiel und in Diskussionen können sich Jugendliche fragen „Was kommt nach dem Tod?“ Sie überlegen, was sie mit auf eine letzte Reise nehmen würden, sie können sich mit dem Jenseits und ihren Fragen, Hoffnungen und Sehnsüchten beschäftigen – und sie können erfahren, was die Bibel dazu sagt.
Dauer: ca. 90 Minuten | Gruppengröße: 12 bis 30  | Kosten 1 Euro pro Person
Anmeldung: Tel. (040) 89 80 77 24 oder pastor@die-jugendkirche.de (für Kirchengemeinden) und jachomowski@die-jugendkirche.de (für Schulen)  - Quelle: Newsletter des Kirchenkreises

 

Nacht der Kirchen

14.09.2018

127 Kirchen in Hamburg und Umgebung laden am Samstag, 15. September 2018, von 19 Uhr bis Mitternacht zum gemeinsamen Kulturfest ein. Unter dem Motto „einfach himmlisch“ erwartet die Besucher/innen ein Programm mit rund 685 Veranstaltungen. Die 15. Nacht der Kirchen auf der NDR-Bühne in der Spitaler Straße wird eröffnet mit Bischöfin Kirsten Fehrs, Hamburgs Erstem Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher, Erzbischof Dr. Stefan Heße, Pröpstin Dr. Ulrike Murmann und dem Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in Hamburg Pastor Uwe Onnen. Das Programm: www.ndkh.de  - Quelle: Newsletter des Kirchenkreises

Europaweites Glockenläuten für den Frieden

14.09.2018

Europa. Im „Europäischen Kulturerbejahr 2018“ möchte die EU-Kommission ein größeres Bewusstsein für den Wert des materiellen und immateriellen Kulturerbes in Europa schaffen, für seine grenzüberschreitenden, verbindenden Dimensionen. Zum ersten Mal in der Geschichte sollen dafür am 21. September 2018, dem Internationalen Friedenstag, von 18 bis 18.15 Uhr europaweit kirchliche und säkulare Glocken gemeinsam läuten und ein starkes Zeichen des Friedens senden. Quelle: Kirchenkreis Newsletter

Nordkirchensynode wählt Landesbischof oder Landesbischöfin

14.09.2018

Nordkirche. Vom 27. bis 29. September 2018 tagt die Synode der Nordkirche und wählt eine neue Landesbischöfin oder einen neuen Landesbischof. Es kandidieren Propst Dr. Karl-Heinrich Melzer (60) aus unserem Kirchenkreis und Pröpstin Kristina Kühnbaum-Schmidt (53) aus Meiningen. Beide haben sich Ende August und Anfang September mit Gottesdiensten, in Gottesdienstnachgesprächen und mit Vorträgen öffentlich vorgestellt. Quelle: Newsletter des Kirchenkreises

Bildergalerie 2014

Hamburg und Polen - im Spannungsfeld der Geschichte

"Hamburg und Polen - im Spannungsfeld der Geschichte"   -  Veränderungen in Polen seit 1918 und deren Auswirkungen bis heute. Das war das Thema des Länderabends in den "Blankeneser Gesprächen" am 10. Oktober 2014. Nach einer Einführung des Konsuls der Republik Polen in Hamburg, Marek Sorgowicki sprachen die Vorsitzende der Deutsch-Polnischen Gesellschaft e.V. in Hamburg Frau Dr. Krizak, Herr Prof. Dr. Frank Golczewski, Historiker und Osteuropaexperte an der Universität Hamburg sowie Herr Zillmer von der Deutsch-Polnischen Gesellschaft e.V. in Hamburg. Eine Pianistin gab dem Abend einen musikalischen Rahmen. Fotos: Wolfgang Kroeber

Russisch-deutsche Beziehungen in Hamburg - Wirtschaft und Kultur

Zu diesem Thema sprachen am 12. September 2014 der Generalkonsul der Russischen Förderation, Herr Ivan Khotulew, der Europa-Abgeordnete und Mitglied für parlamentarische Kooperation EU-Russland im Europäischen Parlament, Knut Fleckenstein und der russische Geschäftsmann mit Standorten in Hamburg und Kaliningrad, Konstantin Nikulin. Anlass des Abends ist die Länderreihe der "Blankeneser Gespräche" mit Nachbarn, gegen die Deutsche vor 100 Jahren im Ersten Weltkrieg gekämpft haben, und die heute unsere Freunde sind. Nach Frankreich und Russland folgt am 10. Oktober ein Abend mit Polen.

"Blankeneser Gespräche" feiern Jubiläum

20 Jahre aktuelle Diskussionen von Bürgern für Bürger

Die "Blankeneser Gespräche" wurden 20 Jahre alt. Dies hat das Forum für aktuelle Gespräche über Gesellschaft, Kultur und Politik am 18. Juni 2014 im Gemeindehaus Blankenese gefeiert. Zehn ehemalige Referenten haben Thesen ihrer ehemaligen Referate vorgetragen - oder aber sie heute verworfen. Für eine kurzweilige Moderation sorgten Hauptpastor em. Helge Adolphsen und Cornelia Strauß, für heitere Livemusik am Piano die Swing- und Jazzmeister Prof. Gottfried Böttger und Prof. Dr. Hermann Rauhe.

Chansons aus den Schützengräben gegen den Krieg

Wie aus Feinden Freunde wurden - diesen Bogen spannten die französischen Sänger Coko und Danito am 30. April mit antimilitärischen Chansons aus dem Ersten Weltkrieg zur deutsch-französischen Nachbarschaft heute. Das Publikum lauschte fasziniert den Franzosen, die mit Original-Chansons, Humor und Schauspielkunst politische Lieder von 1914 gegen den Krieg vortrugen. M. Serge Lavroff, der französische Generalkonsul in Hamburg, erinnerte an das Erfolgsmodell der deutsch-französischen Partnerschaft heute. (Fotos: Wolfgang Kroeber)

"Spürnasen auf vier Pfoten"

"Spürnasen auf vier Pfoten" zogen viele interessierte Zuhörer an: Der Diensthundeausbilder der Hamburger Polizei, Kai Rottmann und Kollege Valli erklären, warum Hunde Partner der Menschen sein können. (Fotos: Wolfgang Kroeber)

Hamburger Elbgeschichten

Kurt Grobecker, NDR-Urgestein und langjähriger Moderator des NDR-Hafenkonzerts liest eigene "Hamburger Elbgeschichten", Hauptpastor em. Helge Adolphsen moderiert die Anekdoten und Erlebnisse entlang der Elbe. Eberhardt Hasenfratz (Klavier) und Bettina Röhl (Viola) umrahmen den Hamburg-Nachmittag musikalisch.