Die letzte Reise: Tod und Leben

14.09.2018

Flottbek. Die Jugendkirche bietet vom 13. bis 30. November 2018 wieder „Die letzte Reise“ an. Mit Phantasiereise, Hörspiel und in Diskussionen können sich Jugendliche fragen „Was kommt nach dem Tod?“ Sie überlegen, was sie mit auf eine letzte Reise nehmen würden, sie können sich mit dem Jenseits und ihren Fragen, Hoffnungen und Sehnsüchten beschäftigen – und sie können erfahren, was die Bibel dazu sagt.
Dauer: ca. 90 Minuten | Gruppengröße: 12 bis 30  | Kosten 1 Euro pro Person
Anmeldung: Tel. (040) 89 80 77 24 oder pastor@die-jugendkirche.de (für Kirchengemeinden) und jachomowski@die-jugendkirche.de (für Schulen)  - Quelle: Newsletter des Kirchenkreises

 

Nacht der Kirchen

14.09.2018

127 Kirchen in Hamburg und Umgebung laden am Samstag, 15. September 2018, von 19 Uhr bis Mitternacht zum gemeinsamen Kulturfest ein. Unter dem Motto „einfach himmlisch“ erwartet die Besucher/innen ein Programm mit rund 685 Veranstaltungen. Die 15. Nacht der Kirchen auf der NDR-Bühne in der Spitaler Straße wird eröffnet mit Bischöfin Kirsten Fehrs, Hamburgs Erstem Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher, Erzbischof Dr. Stefan Heße, Pröpstin Dr. Ulrike Murmann und dem Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in Hamburg Pastor Uwe Onnen. Das Programm: www.ndkh.de  - Quelle: Newsletter des Kirchenkreises

Europaweites Glockenläuten für den Frieden

14.09.2018

Europa. Im „Europäischen Kulturerbejahr 2018“ möchte die EU-Kommission ein größeres Bewusstsein für den Wert des materiellen und immateriellen Kulturerbes in Europa schaffen, für seine grenzüberschreitenden, verbindenden Dimensionen. Zum ersten Mal in der Geschichte sollen dafür am 21. September 2018, dem Internationalen Friedenstag, von 18 bis 18.15 Uhr europaweit kirchliche und säkulare Glocken gemeinsam läuten und ein starkes Zeichen des Friedens senden. Quelle: Kirchenkreis Newsletter

Nordkirchensynode wählt Landesbischof oder Landesbischöfin

14.09.2018

Nordkirche. Vom 27. bis 29. September 2018 tagt die Synode der Nordkirche und wählt eine neue Landesbischöfin oder einen neuen Landesbischof. Es kandidieren Propst Dr. Karl-Heinrich Melzer (60) aus unserem Kirchenkreis und Pröpstin Kristina Kühnbaum-Schmidt (53) aus Meiningen. Beide haben sich Ende August und Anfang September mit Gottesdiensten, in Gottesdienstnachgesprächen und mit Vorträgen öffentlich vorgestellt. Quelle: Newsletter des Kirchenkreises

Bildergalerie 2015

"Dem Wort eine Heimat"

27. Januar 2015
Der Gründer des „Theaterschiffs“ trägt eigene Geschichten vor
Helge Adolphsen moderiert das Gespräch mit dem Publikum

Ein neues Ägypten? Eindrücke aus einem Land im Umbruch

5. Mai 2015
Im Herbst 2014 bereiste eine Gruppe von 17 Personen aus der Nordkirche Ägypten und besuchte unter Leitung von Pastor Axel Matyba die Schätze der pharaonischen, christlichen und islamischen Kultur.

Hamburgs Zukunft liegt im Osten. Eine Hanse der Neuzeit.

10. Juni 2015
Dr. Jürgen Hogeforster spricht in Blankenese über innovative Wirtschaft.

Moderation: Hauptpastor em. Helge Adolphsen

Belgisch-deutsche Erinnerungskultur zum Ersten Weltkrieg

26. Juni 2015
In Anwesenheit des belgischen Handelsattachées in Hamburg, Frank Compernolle haben zwei junge Belgier der 4. Generation nach dem Ersten Weltkrieg in Blankenese ein Stück präsentiert, das sie in diesem Jahr vier mal in Belgien auf deutsch und niederländisch (in Flandern) aufgeführt haben.

Es ist der ergreifende Briefwechsel zwischen Peter Kollwitz, einem jungen Soldaten, an seine Mutter Käthe Kollwitz, bildende Künstlerin in Berlin. Peter Kollwitz, der als begeisterter Kriegsfreiwilliger für Deutschland in den Ersten Weltkrieg zog, fiel noch im August 1914 an der Westfront in Flandern. Käthe Kollwitz, nach dem Krieg eine engagierte Pazifistin, widmete allen gefallenen Soldaten in Flandern die Skulptur „Trauernde Eltern“.   

Nach dieser Präsentation hatte das Publikum Gelegenheit mit Handelsattachée Frank Compernolle und dem Schauspieler Philipp Kocks (Gent) über das Stück zu diskutieren.

Toleranz bei Matthias Claudius

08. Dezember 2015
Toleranz ist in unserer Gesellschaft zu einer der wichtigsten Tugenden in diesem Jahr geworden. Hauptpastor em. Helge Adolphsen stellt in den BLANKENESER GESPRÄCHEN Gedanken zur Toleranz aus den Schriften von Matthias Claudius vor.