Richtfest für neues Kirchenkreiszentrum

21.05.2018

 

Niendorf. Am Montag, 28. Mai 2018, um 15 Uhr feiert der Kirchenkreis zusammen mit Baubeteiligten, Nachbarschaft und Gästen aus Kirche und Politik das Richtfest für das neue Kirchenkreiszentrum in Niendorf, Ecke Max-Zelck-Straße/Friedrich-Ebert-Straße. Mit einem Richtfest wird vor allem den Handwerkern und Handwerkerinnen und allen am Bau Beteiligten gedankt. Es wird gefeiert, dass der Rohbau steht und der Dachstuhl errichtet ist – so es einen gibt.
aus: Kirchenkreis-Newsletter Mai 2018

Synoden im September und November

21.05.2018

Othmarschen. Zeit und Ort der kommenden Kirchenkreissynoden stehen fest. Der Ort für beide Synoden ist die Christuskirche Othmarschen, Roosensweg 28.
- Auf der Synode am Mittwoch, 12. September 2018 um 17.30 Uhr geht es unter anderem um die Wahl der Landessynode der Nordkirche, die Wahl des Beirats des Klimabüros und die Wahl des Geschäftsführenden Ausschusses Ökumene.
- Die Tagung am Samstag, 24. November 2018 um 9.30 Uhr ist eine Haushaltssynode.
aus: Newsletter Kirchenkreis Mai 2018

Wer fährt mit nach Taizé?

21.05.2018

Auch in diesem Jahr fahren wir zu Beginn der Sommerferien mit einer Gruppe von Jugendlichen ab 15 Jahren nach Taizé in Frankreich. Es werden etwa 3000 junge Menschen aus aller Welt dort sein, zwischen 15 und 27 Jahren. Taizé ist eine Art Kloster, nur mit Zeltplatz und einer Riesenkirche, in der man auf dem Boden sitzt. In den Gottesdiensten wird überwiegend gesungen.

weiter...

Stille Tage im Kloster Drübeck

21.05.2018

„Hüte die Stille und die Stille wird dich behüten“, weiß ein französisches Sprichwort. Es steht über dem „Haus der Stille“ im Kloster Drübeck bei Ilsenburg am nördlichen Harzrand. Dort ist Platz für 15 Menschen, die sich gemeinsam mit Pastorin Christiane Melchiors auf den Übungsweg der Kontemplation machen wollen. Sie plant eine Auszeit in Drübeck vom 25. bis 28. Juni.

weiter...

Newsletter abonnieren

Heldenlauf: Hospiz und Flüchtlingsarbeit gewinnen

19.10.2017 | 11:09
Sekt nach dem Zieleinlauf, ganz vorn: Team-Organisatorin Chr. Dörscher

Erster Platz für die Menschlichkeit! Beim Blankeneser Hel­denlauf Ende August haben mehr als 30 Laufbegeisterte Projekte aus dem Kirchenumfeld unterstützt: das unlängst eröff­nete Emmaus Hospiz in der Godeffroystraße und den Runden Tisch Blankenese, der sich für Geflüchtete einsetzt. Das Hos­piz­Team trat in gelben Shirts unter dem Motto „Wir laufen fürs Leben“ an und sammelte nach dem Zieleinlauf Spenden.

Zusammen mit den Beiträgen der Teammitglieder kamen 550 Euro zusammen. Die Organisatorin der Gruppe, Chris­tine Dörscher, gewann den Heldenlauf über 6,7 Kilometer. Im Frühjahr hatte sie sich bereits den 3. Platz bei den Deut­schen Kirchen­Meisterschaften im Halbmarathon in Hanno­ver erlaufen. In 1:30:39 Stunden kam die Blankeneserin ins Ziel. Mit ihren beiden Kieler Vereinskolleginnen lief sie in der Mannschaftswertung der parallel ausgetragenen Deutschen Meisterschaften auf den Bronzerang, zudem verbesserten die drei Läuferinnen auch den schleswig­holsteinischen Landes­rekord.

Beim Blankeneser Heldenlauf waren auch Refugees welcome.
Geflüchtete und Unterstützer der Flüchtlingsarbeit bildeten in ihren grasgrünen T­Shirts zusammen ein gut sichtbares Team. Die Läuferinnen und Läufer aus Afghanistan, Syrien, Iran und Ghana waren sichtlich stolz und glücklich, Teil dieses Events zu sein. Der Runde Tisch Blankenese freute sich über das gespendete Startgeld von insgesamt 20 Läuferinnen und Läufern.

Zurück

Einen Kommentar schreiben