Jugendarbeit der Blankeneser Kirche am Markt

06.01.2014 | 01:00

In der Blankeneser Kirche gibt es viele Angebote im Bereich der Jugendarbeit. In vielen dieser Bereiche sind auch wir als Teamer tätig.

Für viele ist der Einstieg in die Gemeinde der Konfirmandenunterricht, der von einem unserer Pastoren, Thomas Warnke oder Klaus Poehls, sowie einer Gruppe von Teamern betreut wird. In dieser Zeit fährt jeder Konfi auch mindestens zweimal auf Konfirmandenfreizeit. Schon in seiner Zeit als Konfirmand bekommt man mit, dass es auch nach dem Konfirmationsunterricht die Möglichkeit gibt, in der Gemeinde aktiv zu werden und "dranzubleiben".

Für diese Dranbleiber gibt es nach der Konfirmation ein monatliches Treffen mit dem zuständigen Pastor sowie mit den älteren Teamern, bei dem sie auf die Verantwortung und die Aufgaben als Teamer vorbereitet werden. Während der Dranbleiberphase fahren wir dann als Höhepunkt der Zeit gemeinsam auf Ausbildungsfahrt in die Bildungsstätte Göhrde. Dort bekommen sie die Grundausbildung zum Konfirmationshelfer vermittelt.

Mit der ersten Konfifreizeit als Teamer ist dann die Ausbildung offiziell abgeschlossen und die Jugendlichen können als Teamer in der Gemeinde aktiv werden.

Neben der wöchentlichen Konfiunterrichtsbetreuung haben die Teamer natürlich auch noch andere Angebote, die sie wahrnehmen können.

So gibt es zum Beispiel jeden Mittwoch einen Jugendtreff, den "Church Club", bei dem unser Jugendraum von 18:30-21:00 Uhr für Konfis offensteht und gemeinsam gegessen, Tischkicker gespielt und Filme geguckt werden. In dieser Zeit kann vom alltäglichen Stress einmal abgeschaltet werden und die Beziehungen zwischen Konfis und Teamern werden gestärkt.

Als Teamer hat man im Church Club die Aufgabe, für Unterhaltung zu sorgen und den Raum danach wieder auf Vordermann zu bringen.

Abgesehen davon kann man sich auch als Nicht-Teamer in unserer Afrika-Gruppe, der Marafiki-Gruppe engagieren. Diese Gruppe unterhält Brieffreundschaften mit unserem Nachbardorf in Tansania und sammelt bei Veranstaltungen Spenden. Alle zwei Jahre besucht die Marafiki-Gruppe das Dorf und hilft vor Ort und leistet Entwicklungshilfe.

Als weiteres Angebot der Kirche gibt es den Friedensbringer-Chor, bei dem alle musikbegeisterten Mitglieder der Gemeinde mitmachen können und der zum Beispiel bei Gottesdiensten und sonstigen Veranstaltungen der Kirche auftritt.

Ein paar Mal im Jahr organisieren wir Teamer zu besonderen Anlässen wie zum Beispiel Weihnachten oder Ferienbeginn besondere Treffen, bei denen wir zusammen mit Pastor Warnke Zeit im Jugendraum verbringen, etwas kochen und viel Spaß haben.

Seit etwa einem Jahr hat sich unter uns Teamern eine Gruppe zusammengeschlossen, die sich mit der Raumgestaltung im Jugendkeller auseinandersetzt und vor allem in der letzten Zeit sehr viel geschafft hat. So hat unser Raum jetzt sowohl eine Leinwand mit Beamer sowie ein anspruchsvolles Boxensystem, das auch beispielsweise im Church Club zum Einsatz kommt.

Die Gemeinde steht für alle offen und das Mitmachen lohnt sich sehr!
Wir Teamer und die Pastoren freuen sich über jedes neue Gesicht! 

 

Von Tara, Katja und Jose

Zurück

Vorzeigekinder

18.01.2020

Hat ein Fisch unter der Dusche mehr Nebenwirkungen als eine Kuh in der Sauna? Und war früher wirklich alles besser? Hatten die Beatles schönere Haare als Tokio Hotel? Wer soll unsere Kinder erziehen, Eltern oder die Supernanny? Und können Supernannys besser backen als die eigene Mama?

 

   

weiter...

Organspende - EKD begrüßt Entscheidung im Bundestag

17.01.2020

Berlin/Bonn (epd). Die katholische und evangelische Kirche begrüßen die Neuregelung zur Organspende. Die EKD ist der Überzeugung, dass das neue Gesetz geeignet ist, die erfreulich große Hilfsbereitschaft in der Bevölkerung praktikabel und nachhaltig in eine individuelle Bereitschaft zur Organspende zu überführen. 

weiter...

„Zuversicht! Sieben Wochen ohne Pessimismus“

17.01.2020

Das Motto der diesjährigen Fastenaktion vom 26. Februar bis zum 13. April 2020 heißt: „Zuversicht! Sieben Wochen ohne Pessimismus“.  Wie kann das gelingen? „Zuversicht wächst in der Gemeinschaft“, meint Arnd Brummer, Geschäftsführer der Aktion. Mit Aschermittwoch beginnt die Passionszeit.

weiter...

Warum ich katholisch bleibe

15.12.2019

Johannes Paul II., im Kirchenkampf schon bestens erprobt, lässt seine Glaubenskongregation erklären, Hans Küng könne weder als katholischer Theologe gelten, noch als solcher lehren. Zwar konnte er die Folgen dieses Schrittes nicht absehen, doch Gründe dafür konnte er unschwer finden: Küngs Unfehlbarkeitskritik verachte das kirchliche Lehramt und in Christsein leugne er die Wesensgleichheit Christi mit dem Vater sowie die Jungfrauschaft Mariens, ferner irre er beim gültigen Vollzug der Eucharistie. Zudem hätten frühere Stillhalteabkommen nichts genützt. 

weiter...