Evangelische Schule gewinnt Deutschen Schulpreis für Inklusionskonzept

24.05.2018

EKD: Das Evangelische Schulzentrum Martinschule in Greifswald ist für sein Inklusionskonzept mit dem mit 100.000 Euro dotierten Deutschen Schulpreis ausgezeichnet worden. Die Jury würdigte den unbedingten Willen des Kollegiums, das „Anderssein“ der Kinder und Jugendlichen zu akzeptieren und wertzuschätzen. Fast die Hälfte der 550 Schüler hat sonderpädagogischen Förderbedarf. Der Preis der Robert Bosch Stiftung und der Heidehof Stiftung wurde in Berlin übergeben. (weiterlesen)



Die evangelische Kirche und das Geld

22.05.2018

EKD: Oft steht die Kirchensteuer in der Kritik. Ein aktuelles Faltblatt der EKD gibt Rechenschaft über die Verwendung der ihr anvertrauten Einnahmen aus der Kirchensteuer. Auch über weitere Einkünfte und die Anlage des Geldes in ethisch-nachhaltige Geldanlagen gibt das übersichtliche Faltblatt Auskunft. Es kann kostenlos unter presse@ekd.de bestellt werden. (weiterlesen)

Kirchen laden zur Interkulturellen Woche ein

21.05.2018

In einem Gemeinsamen Wort der Kirchen laden der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, der EKD-Ratsvorsitzende, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, und der Vorsitzende der Orthodoxen Bischofskonferenz in Deutschland, Metropolit Augoustinos, zur 43. Interkulturellen Woche ein. Sie findet vom 23. bis 29. September statt und steht unter dem Motto "Vielfalt verbindet". Geplant sind mehr als 5.000 Veranstaltungen an mehr als 500 Orten im gesamten Bundesgebiet. (Info: EKD - weiterlesen)

Richtfest für neues Kirchenkreiszentrum

21.05.2018

 

Niendorf. Am Montag, 28. Mai 2018, um 15 Uhr feiert der Kirchenkreis zusammen mit Baubeteiligten, Nachbarschaft und Gästen aus Kirche und Politik das Richtfest für das neue Kirchenkreiszentrum in Niendorf, Ecke Max-Zelck-Straße/Friedrich-Ebert-Straße. Mit einem Richtfest wird vor allem den Handwerkern und Handwerkerinnen und allen am Bau Beteiligten gedankt. Es wird gefeiert, dass der Rohbau steht und der Dachstuhl errichtet ist – so es einen gibt.
aus: Kirchenkreis-Newsletter Mai 2018

„Körperwelten“ treffen «Lebenswelten»

16.05.2014 | 00:00

Bischöfin kritisiert Plastinate

Hamburg (epd). «Körperwelten - eine Herzenssache» heißt die Ausstellung des umstrittenen Plastinators Gunther von Hagens, die seit 16. Mai in der KulturCompagnie in der Hamburger Hafencity zu sehen ist. Das Interesse an den plastinierten Körpern ist groß: Seit 1995 besuchten offenbar weltweit rund 40 Millionen Menschen die immer wieder modifizierte Wanderausstellung. Das Pikante in Hamburg: Genau gegenüber des Ausstellungsortes liegt das Ökumenische Forum HafenCity mitsamt der Bischofskanzlei. Bischöfin Kirsten Fehrs übt deutliche Kritik an den Plastinaten und ist Schirmherrin der geplanten Foto-Ausstellung «Lebenswelten».

Die Darstellung abgezogener Haut, aufgesägter Schädel und weitaufgerissener Augen löse in ihr «das Gefühl aus, dass hier schützenswerte Grenzen verletzt werden», schreibt Fehrs in der «Evangelischen Zeitung». Die Leichen-Schau störe die Totenruhe. Ihr Umgang mit den Toten sei «meilenweit entfernt von den Diskussionen, die derzeit in seriösen Museen geführt werden», so Fehrs. Die «marktschreierischen Körperwelten» nutzten dagegen die Toten als Objekt.

Das Herz, um das es bei den «Körperwelten» besonders geht, werde auf den bloßen Muskel reduziert, so die Bischöfin weiter: «Doch was ein Herz ist, kannst du nicht erfahren, in dem du ein echtes ausstellst.» Hinter der gläsernen Inszenierung des toten Körpers sei das Wunder des Lebens nicht zu erkennen. Doch der Mensch sei Körper und Seele in einem - das meine die Redeweise von «Gottes Ebenbild». Dieses Geheimnis werde unfassbar bleiben, und das sei gut so.

In Hamburg will das «Ökumenische Forum HafenCity zu einer Auseinandersetzung und einem Dialog mit den »Körperwelten einladen. Ende Juni soll es das Projekt «Lebenswelten» geben. Dafür wird vor dem Forum ein mobiles Fotostudio aufgebaut. Besucher der Ausstellung, Bewohner der HafenCity und andere Interessierte sind eingeladen, eine eigene Ausstellung mit zu gestalten, die Menschen in ihrer Vielfalt und Lebendigkeit zeigt. Für dieses Projekt hat die Bischöfin die Schirmherrschaft übernommen. Bei der traditionellen «Nacht der Kirchen» (6. September) sollen die lebensgroßen Porträts unter dem Motto «Beherzt» ausgestellt werden. 

Internet: www.oekumenisches-forum-hafencity.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben