Was bedeutet es für uns, ein christliches Heim zu führen?

28.04.2019 | 01:00

Profilschärfung

Unter dieser Fragestellung hat der Vorstand der Stiftung unter Begleitung vom Diakonischen Werk Hamburg und in Abstimmung mit den Mitarbeitenden das Leitbild des Hauses überarbeitet und neu in sechs Leitsätzen zusammengefasst. Als Präambel haben wir unsere Leitsätze gefunden:


Der christliche Glaube bekennt
Jeder Mensch ist bedingungslos von Gott geliebt.
Darum gehören wir zusammen als Familie Gottes.
In diesem Glauben hat Jesus Christus gelebt und gehandelt.
An seinem Gottes-und Menschenbild orientieren wir uns im Stift.

Für Interessierte: Schillingstift - Leitsätze

Hermann und Lilly Schilling-Stiftung | Christliches Senioren- und Pflegeheim | Isfeldstraße 16, 22589 Hamburg | Tel. 040 – 866 259 0

 

 

:

Zurück

#WirschickeneinSchiff - Spendenaktion gestartet!

05.12.2019

Mit Beteiligung der EKD hat das Bündnis „United4Rescue“ die Spendensammlung für ein weiteres Seenotrettungsschiff gestartet, das Flüchtlinge im Mittelmeer aufnehmen soll. Es sei „ein Bekenntnis zur Mitmenschlichkeit“, sagte der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm bei der Pressekonferenz zum Start der Spendenkampagne in Hamburg.

weiter...

Spirituelle Fortbildung im Jahr 2020 

05.12.2019

Kirchenkreis. Das neue Programm der Spirituellen Angebote für das Jahr 2020 ist erschienen. Alle Angebote, zum Beispiel zu christlicher Meditation, Achtsamkeit und Selbstfürsorge, geistlicher Neuorientierung oder Gewaltfreier Kommunikation finden sich auf der Website: www.spirituelle-angebote.de
Das erste Angebot ist ein Tag für Besinnung und Begegnung am Montag, 27. Januar 2020 im Kloster Nütschau: https://spirituelle-angebote.de/event/k01-klostertag/
 Quelle: Newsletter Ev.-Luth. Kirchenkreis Hamburg-West/Südholstein

Haushaltssynode

05.12.2019

Niendorf. Bei der Synode am 9. November 2019 stand das Thema Haushalt im Mittelpunkt. Propst Melzer sagte, der Kirchenkreis partizipiere im Moment an der guten gesamtwirtschaftlichen Lage sowie von Wanderungsbewegungen innerhalb der Nordkirche. Mittelfristig sei allerdings nicht absehbar, wie sich die Kirchensteuern entwickeln. Klar sei jedoch, dass ein höherer Betrag als bisher für die Pfarrbesoldung aufgewendet werden müsse.

weiter...

EKD-Synoden-Präses: Die Kirche wird in 20 Jahren sehr anders sein

15.11.2019

Dresden (epd). Die Präses der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Irmgard Schwaetzer, hat Haupt- und Ehrenamtliche zu mehr Mut bei Reformen der Institution aufgerufen. „Unsere Kirche wird in 20 oder 40 Jahren sehr anders sein“, sagte sie in ihrem Bericht vor der EKD-Synode in Dresden. Es werde „auf keinen Fall eine kleinere Version der Kirche von heute sein“, ergänzte sie. Vielmehr müssten Veränderung gestaltet und richtige Weichenstellungen vorgenommen werden.

weiter...