Friederike-Klünder-Weg

07.12.2019 | 11:27

Der Hamburger Senat ehrt die Blankeneserin Friederike Klünder. Der etwa 215 Meter lange Weg, der auf Höhe der Blankeneser Bahnhofstraße von Osten nach Westen durch den Hessepark zum Weg Am Kiekeberg führt, wird künftig Friederike-Klünder-Weg heißen. Zusammen mit ihrem Ehemann Rütger Heinrich Klünder erwarb Friederike Klünder 1799 das Gelände des heutigen Hesseparks. Hier errichteten und bewohnten sie ein Landhaus – das heutige Hessehaus.

Bekannt wurde Friederike Klünder durch ihr soziales Engagement. Sie impfte eigenhändig und ständeübergreifend über 2000 Kinder und Erwachsene gegen die Pocken. Nach der napoleonischen Kontinentalsperre gründete sie eine Armenhilfe und unterstützte verarmte Blankeneser Fischerfamilien durch den Ankauf von Flachs, was die Frauen zum Weben und Spinnen von Leinwand verwenden konnten.

Für die Ehrung hatte sich der Arbeitskreis Historisches Blankense bereits seit 2015 eingesetzt.

Zurück