17. Oktober

.

16. Oktober1

.

15. Oktober

Christoph Ransmayr schreibt in seinem Buch "Cox oder Der Lauf der Zeit" über einen besonderen Augenblick. Cox, die Hauptfigur in seinem Buch, mit der großen Aufgabe, eine Uhr zu bauen, ein Perpetuum mobile, eine Uhr, die also nie mehr stehen bleibt, der begegnet dem Kaiser von China und seiner Geliebten:

Er empfand, dass dieser eine Augenblick im Angesicht des Kaisers und seiner Geliebten keiner Zeit mehr angehörte, sondern ohne Anfang und ohne Ende war, um vieles kürzer als das Aufleuchten eines Meteoriten und doch von der Überfülle der Ewigkeit: von keiner Uhr zu messen, scheinbar ohne Ausdehnung wie ein Jahrmilliarden entfernter, glimmender Punkt am Firmament.

14. Oktober

Das Neue dringt herein mit Macht, das Alte,
Das Würdge scheidet, andre Zeiten kommen,
Es lebt ein andersdenkendes Geschlecht!

Friedrich von Schiller

13. Oktober

Wie jüdische Mitbürger empfinden am 12.10.:

Die sprichwörtlichen Koffer, schon lange ausgepackt und ausgeleert, stehen bei vielen Juden in Deutschland noch auf dem Dachboden. Wir sollten sie herunterholen. Es ist an der Zeit zu überlegen, was wir einpacken. Noch können wir sie stehenlassen, aber sie sollten bereit sein, denn der Tag, an dem wir sie brauchen, mag nicht mehr weit sein.

Michael Brenner  ist Professor für jüdische Geschichte und Kultur in München und Direktor des Center for Israel Studies an der American University in Washington, D. C. - in der Süddt. 

12. Oktober

mit Sand

Ich bin der Sand im Stundenglas
und rinne ins Tal der Zeit,
die mich umarmt.

Rose Ausländer

mit nassen Füßen

11. Oktober

Süllberg vom Schiff
alter Blick auf den Süllberg

Berg trifft Berg nicht,
aber Mensch trifft Mensch.

Aus Ungarn

10. Oktober

Das, was wir tun müssen, um den Kollaps zu verhindern, ist im Grunde auch das, was wir tun müssen, um unser aller Lebensqualität zu verbessern: Gemeinschaften stärken, lokale Strukturen aufbauen, die Einkommensunterschiede verringern. Extrem verkürzt gesagt: Wir können unser Leben verbessern, indem wir den Energieverbrauch runterfahren.

Rubert Read über Extinction Rebellion | Süddt. Zeitung vom 8.10.2019

 

9. Oktober

2011 hat das Bundesverfassungsgericht festgestellt, dass gewaltfreie Blockaden Teil der politischen Willensbildung und deshalb nicht strafbar sein können. Die Entscheidung hält einen Lernprozess fest: Der zivile Ungehorsam der Anti-Atomkraft- und der Friedensbewegung, der Protestierer in Wackersdorf hat, in seiner gewaltlosen Form, die Demokratie und den Rechtsstaat nicht ausgehöhlt, sondern gestärkt. Der Geist von Mahatma Gandhi und Martin Luther King ist ein zutiefst demokratischer Geist.

Süddt. Zeitung vom 8.10.2019

8. Oktober

.

7. Oktober

Zum Stichwort "Verantwortung"

Zu behaupten, dass uns unsere Privatsphäre egal ist, weil wir nichts zu verbergen haben, ist letztlich dasselbe, als würden wir behaupten, dass uns die freie Meinungsäußerung egal ist, weil wir nichts zu sagen haben. Oder dass uns die Freiheit der Presse egal ist, weil wir nicht gern lesen. Oder dass uns die Religionsfreiheit egal ist, weil wir nicht an Gott glauben. Oder dass uns das Recht auf friedliche Versammlung egal ist, weil wir träge und antisozial sind und an Agoraphobie leiden. Nur weil uns die eine oder andere Freiheit heute nicht wichtig ist, heißt das nicht, dass sie uns oder unserem Nachbarn morgen auch noch unwichtig sein muss…

Edward Snowden in „Permanent Record“
--------------------------------------------------
Von der Elbchaussee zur Elbe

6. Oktober

Laßt (ihr Götter) mich nicht ein alter Polterer werden, der aus Neid die jüngeren Geister ankläfft, oder ein matter Jammermensch, der über die gute alte Zeit beständig flennt.

Heinrich Heine

5. Oktober

Im Blick auf die Kohlenarbeiter:

Sokrates sagte, eine glühende Kohle wäre leichter auf der Zunge zu halten als ein Geheimnis.

Stobaios (frühes 5. Jh. n. Chr.),

4. Oktober

In Hamburg lebten zwei Ameisen, | Die wollten nach Australien reisen.
Bei Altona auf der Chaussee, | Da taten ihnen die Beinchen weh,
Und da verzichteten sie weise | Dann auf den letzten Teil der Reise.

Joachim Ringelnatz

3. Oktober

Am Tag der Deutschen Einheit

Freiheit ist heilig, Einheit ist notwendig.

Friedrich Theodor von Vischer (1807 - 1887), deutscher Philosoph

2. Oktober

zu den alten Fotos... von der Blankeneser Landstraße

Selten ist der Mensch glücklich und alt.

Lucius Annaeus Seneca

1. Oktober

Gebilde

Die Sprache ist ein Gewölke,
an dem jede Phantasie
ein anderes Gebilde erblickt.

Jean Paul

Ilsabe H.