Kirchliches Ehrenamt - kann ich das?

26.12.2018

Seit knapp zwei Jahren bin ich Mitglied in unserem Kirchengemeinderat (KGR) – lang genug, um eine ganz persönliche Zwischenbilanz zu ziehen. Als ich im Sommer 2016 mit dem Gedanken spielte, mich in der Gemeinde ehrenamtlich zu engagieren, schwankte ich.

Einerseits reizte es mich, aktiv zu werden: Ich fand, dass sich Kirche mehr einmischen und christlicher Glaube im Alltag erkennbarer werden muss, gerade dann, wenn – wie gegenwärtig – vieles aus den Fugen zu geraten scheint. Ich fand, dass man sich nicht nur beklagen kann, sondern handeln muss.

weiter...

Stifungsrat neu besetzt

26.12.2018

Die Stiftung der ev.-luth. Kirchengemeinde Blankenese hat sich neu aufgestellt. Nachdem in 2017 der Vorstandsvorsitz gewechselt hatte, ist nun der für die inhaltliche Ausrichtung maßgebliche Stiftungsrat neu besetzt worden. Als Altbeiräte sind Karin Kornowski und Dr. Jan Dreyer verblieben. Neu in den Beirat gewählt wurden: Ellen Hörth, Peter Börner, Jürgen Hillmer, Dr. Arnim Karthaus, Peter Kübler und Ulrich Zeiger, der dem Beirat vorsteht.

weiter...

Abschied von Helmut Wichmann

26.12.2018

Am 18. Oktober 2018 mussten wir uns von Helmut Wichmann verabschieden, Counter-Mitarbeiter der ersten Stunde. Unser Quotenmann, wie wir ihn scherzhaft nannten, verstärkte bis kurz vor seinem Tod die Mannschaft am Empfang im Gemeindehaus. Immer Donnerstagnachmittags lenkte er in seiner ruhigen, souveränen Art die Geschicke hinter dem Countertresen.

weiter...

Save the Date: Einkehrtage im Kloster Drübeck

26.12.2018

Pastorin Christiane Melchiors fährt vom 29. April bis zum 2. Mai 2019 erneut mit einer Gruppe in das wunderbare Kloster im Harzvorland. Anmeldung sofort erbeten: Tel. 866250-0 oder per Mail an christiane.melchiors@blankenese.de

PROJEKTE

du!mittendrin –

eine Initiative der Stiftung der Evangelischen Kirche am Markt – gibt es  seit fast eineinhalb Jahren. Eltern von Kindern mit und ohne Förderbedarf treffen sich regelmäßig, um zu überlegen, wie ihre Kinder in unserer Gemeinde einen Platz finden und gemeinsam mit anderen Kindern groß werden können. Aus vielen Ideen sind mit großem Engagement viele Projekte entstanden:

 

Toooor!“ – das verstehen alle Kinder in allen Altersstufen. Mit riesigem Spaß spielen zur Zeit ca 15 Kinder in einer Sporthalle im Bereich der Führungsakademie unter fachkundiger Leitung Fußball. Die Gruppe freut sich über noch mehr ballbegeisterten Nachwuchs – jeden Freitag, 16.30-17.30Uhr.
Kontakt: Katja Gartz,
k-gartz@t-online.de

 

Vorhang auf!“ – im Oktober 2015 startete am Marion-Dönhoff-Gymnasium ein inklusives Theaterprojekt. Die 5.Klassen des Gymnasiums werden mit der 5.und 6. Klasse der Raphaelschule gemeinsam ein Theaterstück einüben und aufführen. Dieses Projekt ist z.Zt. ausschließlich für die beiden Schulen gedacht, wer sich trotzdem informieren möchte, kann Kontakt aufnehmen mit: Frau S. Reindell. (Bilder zum Theaterprojekt 2017)
s.reindell@gmx.de

 

Und Platsch“– im Wasser fühlen sich fast alle Kinder wohl! Nach den Herbstferien 2015 startete eine inklusive Schwimmgruppe im Simrockbad. Wer mitmachen möchte, nimmt bitte Kontakt auf zu: Fiona Hansen,
fiona.hansen@gmx.de

 

„Punkt, Punkt, Komma – Strich....“ – unter professioneller Anleitung des Hamburger Künstlers Jann Kaune können Kinder mit und ohne Förderbedarf nach den Herbstferien die Kunst des Malens erlernen. Ort der Kreativität ist das Fischerhaus im Treppenviertel.
Anmeldung und Kontakt: Jann Kaune, jannkaune.com,
atelier@jannkaune.com

 

Rhythmusgruppe - Donnerstag, 15 Uhr - in der Raphaelschule im Quellental (Orchester Probenraum). Die Inklusionsinitiative du!mittendrin hat im Februar 2017 mit einer Rhythmus- und Trommelgruppe begonnen. „Wir wollen rein rhythmisch beginnen, dann kommen nach und nach Gesang und Melodie-Instrumente wie Gitarre, Bass und Keyboard dazu, je nach Potenzial der Teilnehmenden“, sagt Michael Ullrich. Der Sülldorfer musiziert selbst in seiner Freizeit leidenschaftlich gern, ist Vater einer behinderten Tochter und begleitet die Musikgruppe. Musiker und Musiktherapeut Christian Warmke hat die musikpädagogische Anleitung übernommen. Mitmachen können alle Jugendlichen ab 12 Jahren, die Freude am gemeinsamen Musizieren erleben möchten. Die einstündigen Proben finden einmal pro Woche statt (außer in den Ferien). Instrumente werden dort gestellt, Fahrgemeinschaften müssen eigenständig organisiert werden. „Wir suchen weiter Menschen mit und ohne Förderbedarf, die Lust haben, mitzumachen – gern auch interessierte Konfirmanden und Pfadfinder“, wünscht sich Ullrich. Der Unterricht sei anspruchsvoll genug, so dass auch nicht behinderte Jugendliche Spaß haben können und gefördert würden. Kontakt:

Ullrich Bading