Die letzte Reise: Tod und Leben

14.09.2018

Flottbek. Die Jugendkirche bietet vom 13. bis 30. November 2018 wieder „Die letzte Reise“ an. Mit Phantasiereise, Hörspiel und in Diskussionen können sich Jugendliche fragen „Was kommt nach dem Tod?“ Sie überlegen, was sie mit auf eine letzte Reise nehmen würden, sie können sich mit dem Jenseits und ihren Fragen, Hoffnungen und Sehnsüchten beschäftigen – und sie können erfahren, was die Bibel dazu sagt.
Dauer: ca. 90 Minuten | Gruppengröße: 12 bis 30  | Kosten 1 Euro pro Person
Anmeldung: Tel. (040) 89 80 77 24 oder pastor@die-jugendkirche.de (für Kirchengemeinden) und jachomowski@die-jugendkirche.de (für Schulen)  - Quelle: Newsletter des Kirchenkreises

 

Nacht der Kirchen

14.09.2018

127 Kirchen in Hamburg und Umgebung laden am Samstag, 15. September 2018, von 19 Uhr bis Mitternacht zum gemeinsamen Kulturfest ein. Unter dem Motto „einfach himmlisch“ erwartet die Besucher/innen ein Programm mit rund 685 Veranstaltungen. Die 15. Nacht der Kirchen auf der NDR-Bühne in der Spitaler Straße wird eröffnet mit Bischöfin Kirsten Fehrs, Hamburgs Erstem Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher, Erzbischof Dr. Stefan Heße, Pröpstin Dr. Ulrike Murmann und dem Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in Hamburg Pastor Uwe Onnen. Das Programm: www.ndkh.de  - Quelle: Newsletter des Kirchenkreises

Europaweites Glockenläuten für den Frieden

14.09.2018

Europa. Im „Europäischen Kulturerbejahr 2018“ möchte die EU-Kommission ein größeres Bewusstsein für den Wert des materiellen und immateriellen Kulturerbes in Europa schaffen, für seine grenzüberschreitenden, verbindenden Dimensionen. Zum ersten Mal in der Geschichte sollen dafür am 21. September 2018, dem Internationalen Friedenstag, von 18 bis 18.15 Uhr europaweit kirchliche und säkulare Glocken gemeinsam läuten und ein starkes Zeichen des Friedens senden. Quelle: Kirchenkreis Newsletter

Nordkirchensynode wählt Landesbischof oder Landesbischöfin

14.09.2018

Nordkirche. Vom 27. bis 29. September 2018 tagt die Synode der Nordkirche und wählt eine neue Landesbischöfin oder einen neuen Landesbischof. Es kandidieren Propst Dr. Karl-Heinrich Melzer (60) aus unserem Kirchenkreis und Pröpstin Kristina Kühnbaum-Schmidt (53) aus Meiningen. Beide haben sich Ende August und Anfang September mit Gottesdiensten, in Gottesdienstnachgesprächen und mit Vorträgen öffentlich vorgestellt. Quelle: Newsletter des Kirchenkreises

zum Thema "Taufe"

Liebe Eltern,

wir freuen uns, dass Sie Ihr Kind oder Ihre Kinder in unserer Blankeneser Kirche taufen lassen wollen. Wir wünschen Ihnen schon jetzt auf dem Weg zur Taufe Gottes Segen.

Vieles wird Ihnen dabei vielleicht fremd sein, verschiedene Papiere benötigen wir von Ihnen, weil z.B. die Getauften und ihre Paten bei uns in ein Kirchenbuch eingetragen werden. Dieses Schreiben soll Ihnen die ersten Schritte zur Taufe erleichtern. 

Sie haben vom Standesamt eine Geburtsurkunde erhalten. Dabei ist ein Formular "Für religiöse Zwecke". Bitte senden Sie uns dieses Papier zu oder überreichen Sie es Ihrem "Taufpastor".

Einige Angaben fehlen manchmal auf den Geburtsurkunden, z.B. die aktuelle Adresse, Telefon, E-Mail - etc. Darum bitten wir Sie, die Daten auf dem Tauf-Formular noch zu ergänzen - und uns dieses Formular zurückzugeben - zu schicken.

Sie haben sich für Paten entschieden. Sollten die Paten zu einer anderen Gemeinde oder auch anderen Konfession gehören, benötigen wir einen sog. Patenschein, den die Paten von ihrer Gemeinde am Wohnort erhalten. Da die Paten die Vertreter der Kirche sind, sollten sie auch Mitglieder der Kirche sein.

In unserer Kirche steht ein Taufbaum. Sie haben ihn sicher schon gesehen. Alle Getauften werden hier der Gemeinde mit Bild, Geburts- und Taufdatum und dem Taufwort aus der Bibel vorgestellt. Das Bild und die Daten werden auf einem "Apfel" zusammengetragen. Am Sonntag nach der Taufe betet die Gemeinde für die Kinder und freut sich natürlich über den „Zuwachs“.

Einmal im Jahr wird "geerntet", dann feiern wir einen Tauf-Erinnerungsgottesdienst. Die Bilder werden dann abgenommen und in ein Taufbuch eingeklebt. Die Kinder können so auch später in diesem Buch blättern und sich an ihre Taufe erinnern. Drucken Sie sich den Apfel aus (Breite ca. 10 cm).

Manchmal wollen die Eltern das Taufbecken schmücken - der Durchmesser des Beckens: 72 cm.

Wichtig ist uns der Taufspruch. Damit meinen wir einen Vers aus der Bibel, der für den Täufling wie ein Motto, ein gutes Wort sein soll, eins, dass ihn durch sein Leben begleiten kann. Wir haben einige Textstellen dafür zusammengestellt.

Manchmal gestalten Taufeltern auch einen eigenen Gottesdienstzettel. Für das Deckblatt stellen wir Ihnen eine Zeichnung von Volker Detlev Heydorf "Kirche“ zur Verfügung oder auch ein Foto der Kirche.

Wem selber etwas Großartiges, Wunderschönes "geschenkt" worden ist, der findet sich (oft) auch bereit, anderen etwas zu schenken. Wir haben Ideen für Spenden, Kollekten zusammengestellt.

Auf unserer Kirchensite nehmen wir auch gerne Bilder von der Taufe auf. Bitte schicken Sie uns, wenn Sie das möchten, einige Bilder Ihrer Feier zu.

Auch Eltern, die nicht in Blankenese wohnen und zu unserer Gemeinde gehören, können bei uns taufen – selbstverständlich. Um Eintragungen in die Kirchenbücher vornehmen zu können, brauchen wir noch einen Hinweis von Ihrer Ortsgemeinde, in der Sie gemeldet sind. Das Spezialdokument nennt sich „Dimissoriale“. Es ist eine Einverständniserklärung Ihrer Gemeinde zur Taufe an einem anderen Ort. Die Gemeinden werden das Dokument großzügig ausstellen – bei den meisten genügt ein Anruf. Es ist der Versuch, überall die Kirchenbücher aktuell zu halten.

Alle weiteren Fragen können Sie mit dem Pastor besprechen, der mit Ihnen die Taufe feiert.

Für die Kinder ist es oft eine große Hilfe, wenn sie die Kirche schon vorher kennengelernt haben. Jeden Sonntag um 11.30 Uhr feiern wir einen Familiengottesdienst, zu dem Sie mit Ihrer ganzen Familie sehr herzlich eingeladen sind!

Wir wünschen Ihnen viel Freude mit Ihrem Kind, Ihren Kindern, eine festliche Zeit in unserer Kirche und eine gutes Einleben miteinander in unserer Gemeinde.


Ihre Pastores