Zeitstifter - Gemeinsam geht vieles leichter!

Ein kleines Problem kann für einen einzelnen zu einer scheinbar unüberwindbaren Hürde werden. Gemeinsam geht vieles leichter!

Wir helfen Ihnen dabei, die richtige Unterstützung zu finden. In einem Gespräch klären wir Ihre Vorstellungen und Wünsche. Im Anschluss wählen wir eine ehrenamtliche Begleitung für Sie aus oder vermitteln an ein passendes Angebot des Blankeneser Netzwerks Gemeinde hilft!.

Darüber hinaus beraten wir Sie gerne auch zu Unterstützungs- und Hilfsangeboten sowie Beratungsstellen im Bezirk Altona und stellen bei Bedarf den Kontakt her.

Sprechen sie uns einfach an!

Aktuelles

Wir ändern das Profil der Zeitstifter. Deshalb bleibt das Zeitstifter-Büro bis auf weiteres geschlossen. Wir werden Sie im Gemeindebrief über die Änderungen auf dem Laufenden halten. In Notfällen wenden Sie sich bitte an den Counter im Gemeindehaus. Vielen Dank für Ihr Verständnis! Die Zeitstifter.

Anne Koch verabschiedet sich

Ende Mai ist Anne Koch in den „Ruhestand“ verabschiedet worden. Sie hat uns engagiert und zuverlässig, umsichtig, kompetent und menschenfreundlich erst im Kirchenbüro zur Seite gestanden und anschließend die Koordination der „Zeitstifter“ übernommen. Auch hier hat sie sich weit über das zeitliche Maß ihrer Stelle eingesetzt. Und wir durften davon profitieren – wie die vielen, denen sie begegnet ist und geholfen hat. Jetzt möchte sie mit ihren 70 Jahren wieder mehr Zeit für sich und ihre vielen anderen Interessen haben. Ein großes Dankeschön für die intensive Zeit miteinander; Gottes Segen möge sie begleiten!

Weiter...

Zeitstifter – wer sie sind und was sie für Sie tun können
Titelbild: mosaiko / photocase.de

Zeitstifter ist ein Ehrenamtlichen-Projekt der Ev.-luth. Kirchengemeinde Blankenese und Teil des diakonischen Netzwerks Gemeinde hilft!. Wir möchten Menschen dabei unterstützen, selbstbestimmt und sozial eingebunden zu leben.

Es mag vielerlei Gründe geben, sich an die Zeitstifter zu wenden: eine körperliche Einschränkung etwa, durch die sich der Lebensradius verengt hat, oder eine besonders herausfordernde Veränderung, in der man dankbar ist für ein offenes Ohr.

Nicht immer sind Familie und Freunde vor Ort. In solchen Situationen verschenken ehrenamtliche Zeitstifter einen Teil ihrer Zeit, um für Sie da zu sein:

  • durch Gesprächsangebote in belastenden Lebenssituationen
  • im Rahmen einer Gottesdienst- oder Kulturbegleitung
  • mit einer Besuchspatenschaft

Wann und wie der Kontakt stattfindet, ob zu Hause beim sonntäglichen Tee, bei regelmäßigen Spaziergängen oder Telefonaten, entscheiden Sie mit den Zeitstiftern gemeinsam.

Zeitstifter helfen da, wo professionelle Pflege und Betreuung aufhört oder noch nicht beginnt. Dabei können und wollen wir keine pflegerischen und hauswirtschaftlichen Aufgaben übernehmen. Jede Situation ist individuell. Zeitstifter nehmen sich die Zeit, die es braucht!

Möchten Sie Zeitstifter werden?

Jede Arbeit soll zuerst mit dem Herzen, dann mit
den Händen oder mit der Zunge geschehen.

Johann Hinrich Wichern

Sie haben das Talent, wir haben den passenden Rahmen. Viele Ehrenamtliche engagieren sich bereits bei den Zeitstiftern für die Menschen im Stadtteil Blankenese und darüber hinaus. Sie freuen sich über weitere helfende Hände.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Wir beraten Sie gerne zu den verschiedenen Möglichkeiten des Engagements.

Vorzeigekinder

18.01.2020

Hat ein Fisch unter der Dusche mehr Nebenwirkungen als eine Kuh in der Sauna? Und war früher wirklich alles besser? Hatten die Beatles schönere Haare als Tokio Hotel? Wer soll unsere Kinder erziehen, Eltern oder die Supernanny? Und können Supernannys besser backen als die eigene Mama?

 

   

weiter...

Organspende - EKD begrüßt Entscheidung im Bundestag

17.01.2020

Berlin/Bonn (epd). Die katholische und evangelische Kirche begrüßen die Neuregelung zur Organspende. Die EKD ist der Überzeugung, dass das neue Gesetz geeignet ist, die erfreulich große Hilfsbereitschaft in der Bevölkerung praktikabel und nachhaltig in eine individuelle Bereitschaft zur Organspende zu überführen. 

weiter...

„Zuversicht! Sieben Wochen ohne Pessimismus“

17.01.2020

Das Motto der diesjährigen Fastenaktion vom 26. Februar bis zum 13. April 2020 heißt: „Zuversicht! Sieben Wochen ohne Pessimismus“.  Wie kann das gelingen? „Zuversicht wächst in der Gemeinschaft“, meint Arnd Brummer, Geschäftsführer der Aktion. Mit Aschermittwoch beginnt die Passionszeit.

weiter...

Warum ich katholisch bleibe

15.12.2019

Johannes Paul II., im Kirchenkampf schon bestens erprobt, lässt seine Glaubenskongregation erklären, Hans Küng könne weder als katholischer Theologe gelten, noch als solcher lehren. Zwar konnte er die Folgen dieses Schrittes nicht absehen, doch Gründe dafür konnte er unschwer finden: Küngs Unfehlbarkeitskritik verachte das kirchliche Lehramt und in Christsein leugne er die Wesensgleichheit Christi mit dem Vater sowie die Jungfrauschaft Mariens, ferner irre er beim gültigen Vollzug der Eucharistie. Zudem hätten frühere Stillhalteabkommen nichts genützt. 

weiter...