Einführung des neuen Kirchengemeindrates

Der neuen Kirchengemeinderat

Die ev.-luth. Kirchengemeinde hat ca. 5.800 Gemeindemitglieder, mindestens jeder 3. Blankeneser gehört also dazu. Darum ein kleiner Versuch, das Innenleben der Kirche im Dorf zu beschreiben:

Die Verantwortung für das Gemeindeleben trägt der Kirchengemeinderat (kurz KGR). Der neue KGR wurde am 22. Januar mit einem Gottesdienst in sein Amt eingeführt, mit einem ermutigenden Impuls in der Predigt von Pastorin Melchiors „Weil der Himmel ein Zutrauen zu uns hat – zu uns, so wie wir sind –, macht Gott schon mit uns sein Ding.“

Wer gehört zum KGR: 

Die drei Pastores, Christiane Melchiors, Klaus-Georg Poehls, Thomas Warnke und Militärdekan Reinhold Kötter sind qua Amt Kirchengemeinderats-Mitglieder. 

Elf weitere Personen wurden am 1. Advent 2022 gewählt: Dr. Stefan Bötzel, Dr. Christoph Hasche, Dr. Dirk Lau, David Senger und Angelika Wacker. Sie setzen ihre Arbeit im KGR für eine weitere Legislatur von sechs Jahren fort. 

Neu gewählt wurden: Daniela Hillmer (die leider nicht am Gottesdienst teilnehmen konnte), Anika Höber, Karin Klose, Felix van der Linde, Joachim Schönfeld und Dr. Barbara Schurig. 

Ausgeschieden und mit großem Dank verabschiedet – „entpflichtet“ – wurden Anna von Bismarck, Karin Kornowski, Anette Meinken, Susanne Opatz, Delf Schmidt und Militärdekan Christian Tübler.

Entpflichtung

Eine Fülle von Aufgaben wartet auf die Neuen: 

Der KGR, so beschreibt es die Nordkirche „verantwortet Gemeindeaktivitäten und sorgt für die Durchführung des Gottesdienstes, berät die Konzeption von Gemeindeangeboten für Kinder, Jugendliche und Konfirmanden, für Senioren und für die Kirchenmusik und Bildung, kümmert sich um diakonische Arbeitsbereiche, fördert die kulturellen, sozialen und ökumenischen Beziehungen der Kirchengemeinde vor Ort, verwaltet die kirchlichen Gebäude und Grundstücke und entscheidet über deren Nutzung… u.a.m.

Durch den neuen Gemeindebrief weiß man, dass für den KGR zu dieser umfassenden Aufgabenbeschreibung schon jetzt die to-do-Liste sich weiterentwickelt: Christiane Melchiors und Pastor Warnke verlassen im Frühjahr die Gemeinde. (Pastorin Melchiors wechselt in die Kirche der Stille in Altona, Pastor Warnke wird theologischer Kirchenrat in der Lippischen Landeskirche.) Hier wird ein Neuanfang nötig, ebenfalls gibt es einen Neustart in der Arbeit mit Senioren: Ute Lau-Jensen wurde Ende November berufen, als Nachfolgerin von Kerstin Sikorski die Arbeit zu übernehmen. Hier wird es vor allem um den renovierten Standort „Fischerhaus“, um die Altentagesstätte am Hang gehen. Auch für die Bugenhagenschule, die ja nahe zur Gemeinde gehört, wird es einen Neuanfang gehen müssen, denn hier hat Thomas Warnke seit 2008 als Pastor und Lehrer mitgearbeitet. Und mit Interesse lesen wir von einem Bauprojekt neben der Kirche für Menschen mit Förderbedarf. 

Gute Wünsche aus dem Dorf

5.800 Mitglieder: Man könnte oder muss Kirche als eine tragende, wesentliche Gruppe in unserem Dorf verstehen. Kirche in unserer Zeit, wenn man von ihrer Hauptfigur Jesus ausgeht, wird da wesentlich, wo sie sich – wie er – für die Bedürfnisse und Nöte der Menschen – nicht nur am Ort – öffnet, ein Miteinander pflegt in den guten und gerade auch in den bösen Zeiten, von denen unsere Zeit im Moment zur Genüge gefüllt ist. Darum wünschen wir als Redaktion dem neuen Kirchengemeinderat alles Gute und genügend Kräfte, sich all den Aufgaben zu stellen. Wo es sich um gute Projekte handelt, wird der Ort sicher nicht nur danebenstehen. 

Über der Versammlung ein „guter Stern“!

Hinterlassen Sie einen Kommentar





Das könnte auch etwas für Sie sein

03.05.2022 |

Kein Platz für die Matjestage in Blankenese

17.05.2021 |

Vorhin Vorbereigerauscht: „Al Safat“🇱🇷

14.12.2022 |

„Was ich mit dem Herzen erinnere, ist nicht verbrannt“