Pelle Potter verzaubert Hamburg

Unzählige Kinder warten weltweit gespannt auf ihren elften Geburtstag und auf den berühmten Brief. Die Einladung den grauen Schulalltag gegen einen Besuch auf der Hogwarts Schule für Zauberei zu tauschen. Für den inzwischen nicht mehr elf Jahre alten Blankeneser Junge ist dieser Traum sehr nahe gekommen. Er spielt den jungen Harry Potter in der Musicalproduktion „Harry Potter und das verwunschene Kind“. Für blankenese.de sprach Mika Drechsel mit Pelle alias Harry Potter

Das aufwändig inszenierte Stück „Harry Potter und das verwunschene Kind“ läuft im Mehr!Theater  © Manuel Harlan

blankenese.de: Pelle, wie bist Du zum Schauspiel gekommen?

Pelle: Ich habe erste Erfahrungen im Schultheater der Gorch-Fock-Schule gemacht und dabei gemerkt, dass es mir großen Spaß macht, in andere Rollen zu schlüpfen!

blankenese.de: Und wie bist Du dann Harry Potter geworden?

Pelle: Über eine Zeitungsanzeige habe ich mich beworben und da wohl mein Typ passte, wurde ich ins erste Casting eingeladen. Nach einer weiteren Runde mit verschiedenen Theaterübungen allein und in kleinen Gruppen habe ich die Rolle bekommen!

blankenese.de: Was hat Dich hinter den Kulissen überrascht?

Pelle: Mich haben die vielen Details überrascht und die Genauigkeit, in der die Magie eingesetzt wird! Und mich begeistert, wie toll die SchauspielerInnen Ihre Rollen spielen und wie sie in ihren Kostümen wirken und wer sie hinter der Bühne sind!

blankenese.de: Wie habt ihr für die Premiere geübt?

Pelle: Der Text war ja Voraussetzung, den mussten wir nicht mehr viel üben, aber wir haben die Art und Weise geübt, wie wir den Text rüberbringen wollen und dann im Dialog mit unseren Spielpartnerinnen und -partnern wie Hagrid und Tante Petunia. Und wir haben geübt, wie wir uns bewegen, wenn sich die Bühne dreht! Erst haben wir in Szenen geübt und dann im größeren Zusammenhang, später kamen die Previews mit dem Publikum dazu. Die Premiere hat Jonah gespielt. 

blankenese.de: Wie werden die Zaubertricks und Showeffekte im Musical gemacht?

Pelle: Psst geheim! Kommt und lasst Euch verzaubern!

blankenese.de: Interessiert Du Dich auch privat für Magie?

Pelle: Ja, das macht mir wirklich Spaß! ich kann inzwischen einige kleine Tricks vorführen.

blankenese.de: Warst Du schon vor dem Musical ein Harry Potter Fan?

Pelle: Ja, absolut! Ich habe alle Bücher gelesen und später dann die Filme gesehen.

blankenese.de: Wie vertragen sich die Proben und Auftritte mit der Schule und den Hausaufgaben?

Pelle: Das klappt ganz gut, denn es ist wie mit jedem schönen Hobby: es gibt viel Energie und gute Laune, die mich durch den Schulalltag trägt. Und so spät wird es nicht, ich bleibe ja nicht bis zum Schluss, sondern gehe nach meinen 3 Akten nach Hause. Durch Corona hatten wir leider lange Pause und jetzt bin ich froh, dass wir wieder spielen dürfen! Wir haben im Herbst mit den Proben begonnen und ich hoffe, ich kann noch lange mitspielen!

So sieht „Pelle Potter“ ohne Kostümierung aus. Er geht in die 7. Klasse des Gymnasiums Blankenese © J. Quast

blankenese.de: In wie weit hat sich Dein Alltag durch die Rolle verändert?

Pelle: Eigentlich nicht so viel, außer dass ich mal Termine oder andere Hobbys hintenanstellen muss – aber das macht nichts, denn ich liebe das Schauspiel! 

blankenese.de: Planst Du schon wie es weiter geht? Möchtest Du die Schauspielerei auch nach deiner Rolle in dem Musical weiterverfolgen?

Pelle: Ja, ich möchte unbedingt weiter machen, mal sehen, was noch kommt!

Blankenese.de: Danke Pelle. Wir sind gespannt und freuen uns darauf, uns von Dir verzaubern zu lassen.

Das Musical „Harry Potter und das verwunschene Kind“ läuft seit Dezember im Theater am Großneumarkt in Hamburg. Mit zwei Jahren Verspätung. Eigentlich sollte die Produktion bereits im Frühjahr 2020 Premiere haben

Hinterlassen Sie einen Kommentar





Das könnte auch etwas für Sie sein

Die Adiyaman passiert das Unterfeuer Blankenese
27.07.2021 |

Vorhin Vorbeigerauscht: „Adiyaman“🇲🇹

06.05.2022 |

Fischerhaus: So schreitet die Sanierung voran

09.12.2020 |

Tag 9 Anyu Lyu und Madoka Sakai im lebendigen Adventskalender 2020