Blankenese im Gespräch

Ein Haus zum inklusiven Leben

Das Haus im Baumweg in Hamburg-Sülldorf
Im Baumweg in Hamburg-Sülldorf entsteht ein inklusives Wohnprojekt für junge Erwachsene mit Förderbedarf

Inklusives Leben-das hat nichts mit “all inclusive” zu tun, sondern steht für eine Art der Wohngemeinschaft. Hier leben  Menschen mit Handicap zusammen mit Menschen ohne Beeinträchtigung unter einem Dach. Gemeinsam stellen sie sich den kleinen und großen Herausforderungen des Alltags.

Familie Kaune aus Sülldorf hat drei Kinder: Der älteste hat sein 1. juristisches Staatsexamen in der Tasche, das jüngste steckt im Abitur und das mittlere, die Tochter, arbeitet glücklich im Atelier Freistil in Wilhelmsburg, eine Einrichtung für Erwachsene mit Förderbedarf.

Ella, mittlerweile 23 Jahre alt,  hat eine ungeklärte Entwicklungsstörung, die sie zwar vieles allein tun lassen kann, aber für ein selbstbestimmtes Leben alleine reicht es eben nicht. Wie viele andere Eltern in dieser besonderen Lage, mußte auch Familie Kaune feststellen, dass es nur sehr wenige Wohnplätze für Menschen mit einer Behinderung gibt, die Wartelisten lang sind und das wichtige Thema Inklusion bislang doch vor allem im Bereich der Schule umgesetzt worden ist.

Als sich daher letztes Jahr die Gelegenheit bot, im Baumweg in Sülldorf, ein großzügiges wie gepflegtes Haus zu kaufen, taten sie es, um selber ein solches Wohnprojekt zu starten.  Nun sind die Umbauten noch in vollem Gange, neue Duschbäder werden eingebaut, alle Zimmer und Flure werden grundrenoviert, neue Kabel gezogen.
Umgesetzt wird die Vision eines echten Zuhauses für fünf junge Erwachsene mit einem Handicap und zwei Studenten. Herzstücke der inklusiven Wohngemeinschaft werden sicher die neue Küche für gemeinsame Kochabende und das Wohn- und Esszimmer. Geplant ist außerdem, im Keller einen Begegnungsraum für Sport- und Spielmöglichkeiten zu schaffen. Die große Terrasse zum Garten hin, wird sicher ein Magnet in den warmen Monaten.

Blick vom Garten auf die Terrasse

Als Träger des Hauses konnte der Elternverein “Leben mit Behinderung” gewonnen werden. Der Verein ist auch Ansprechpartner für alle Wohninteressierten und stellt das Fachpersonal dafür bereit, dass die Bewohner mit einer Behinderung nach ihren Bedürfnissen in einer Gemeinschaft leben können, sei es zB durch ambulante Pflege- oder Assistenzdienste. Für Fragen dazu erreichen Sie den Verein unter Tel. 040-270790927 oder angebotsberatung@lmbhh.de

Die Studierenden wohnen vergünstigt nach dem Prinzip „Wohnen für Hilfe“ in einer attraktiven Wohnung und können Erfahrungen sammeln. Sie gestalten in einem festgelegten Stundenumfang den Alltag mit ihren auf Unterstützung angewiesenen Mitbewohnern, sei es durch gemeinsames Kochen oder Freizeitaktivitäten.

Bislang haben Kaunes das Vorhaben ohne finanzielle Unterstützung geleistet; jetzt aber ist ein gemeinnütziger Verein gegründet und wer möchte, ist herzlich eingeladen, für den weiteren Ausbau oder die Ausstattung des Hauses zu spenden. Die Kontodaten sind: Pflegebrücke eV, DE03 2005 0550 1502 1960 07. Eine Spendenbescheinigung wird erstellt.

Um sich selbst ein Bild “vor Ort” zu machen, lädt Familie Kaune am Donnerstag, den 10. März, 15:00 Uhr in den Baumweg 28 ein. (Für die Organisation bitte eine kurze Mail an info@kaune-online.de zur Bestätigung). Vertreter von “Leben mit Behinderung”, dem Träger des Hauses, der die Bewohner ambulant unterstützen wird, sind dann auch dabei.

Für alle Fragen rufen Sie gerne Ulrike Kaune an: 0176-488 56 800

Blick in den großzügigen Garten

Das könnte auch etwas für Sie sein

Keine Kommentare

    Schreibe einen Kommentar