Blankenese im Gespräch

Willkommen Ihr kleinen Geister

Foto © privat

Euch Geister, Hexen und Zauberer, Drachenbekämpfer und Ritter haben wir im letzten Jahr schon sehr vermisst. Gut, dass Ihr heute wieder auf Euren Besen fliegen könnt, Euch mit Schwertern den Weg durch die Nachbarschaft bahnt und uns mit viel Gepolter Schrecken einjagt. Eure Mütter haben tief in die Schminkkiste gegriffen. Ich freue mich Euch kleinen und großen Kinder zu sehen, im Kerzenschein leuchtende Kürbisse vor den Häusern zu entdecken.

Halloween von „All Hallows ´Eve“ kündigt den Abend vor Allerheiligen an und wurde angeblich zuerst in Irland von den Kelten gefeiert. Auch der Brauch Kürbisse aufzustellen, stammt aus Irland. Einer Sage nach lebte dort der Bösewicht Jack Oldfield. Er fing mit List den Teufel ein und wollte ihn erst wieder freilassen, wenn er ihm nie wieder in die Quere käme. Nach seinem Tod kam Jack wegen seiner begangenen Taten selbstverständlich nicht in den Himmel, und weil er auch den Teufel betrogen hatte, nicht in die Hölle. Der Teufel aber zeigte Erbarmen mit Jack und schenkte ihm ein Licht und eine Rübe. Die Tradition von Halloween feierten die Iren auch nach der Immigration in die Vereinigten Staaten. Wegen riesiger Erntemengen wurde die Rübe irgendwann durch den Kürbis ersetzt.

Neben zweifelhaft geschmückten Gärten und Kinder die Süßigkeiten fordern, hat Halloween erfreulicherweise wenig Tradition und Bedeutung in unserem Land. Nach eineinhalb Jahren Corona ist es aber eine Freude, besonders die Jüngsten auf ihrer Jagd nach fetter Beute wiederzusehen!

Achtung! Gefährlicher Drache! Foto © privat

Das könnte auch etwas für Sie sein

Keine Kommentare

    Schreibe einen Kommentar