Blankenese im Gespräch

VORHIN VORBEIGERAUSCHT: „Stidia“ 🇩🇿

Stidia vor Baurs Park / Foto: (c) waw 2020

Der im nordafrikanischen Land Algerien registrierte Frachter Stidia ist seit dem Stapellauf 2011 schon mehrmals umbenannt worden. Das deutet auf regen Besitzerwechsel hin. Als der Frachter die Werft im chinesischen Zhoushan verließ, fuhr er zunächst unter Bahamas🇧🇸-Flagge und hieß Clipper Signy. Dann wurde aus ihm die Clipper Grand (bis 2014).

Um den geneigten Leser noch mehr zu verwirren: Besitzer und Manager des unter algerischer 🇩🇿 Flagge fahrenden Schiffes chinesischer Bauart ist die Firma Clipper Fleet Management in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen. Dahinter verbirgt sich ein seit 1972 bestehender Konzern, der rund 150 Schiffe kontrolliert. Dazu gehören die Seatruck-Ferries, die Waren, Personen und Lkw zwischen Großbritannien und Irland transportieren.

Die Stidia ist ein Mehrzweckschiff und besitzt zwei eigene Kräne, womit sie von Hafenabfertigungsanlagen unabhänig ist. Weitere Daten:

Hier klicken für weitere Schiffsberichte auf blankenese.de.

Das könnte auch etwas für Sie sein

Keine Kommentare

    Schreibe einen Kommentar