Blankenese erleben

Baubeginn Markt und Markthaus

Bei den Bauarbeiten auf dem Blankeneser Marktplatz sind täglich deutliche Fortschritte zu sehen

Ende Februar haben die Vorarbeiten zur Erneuerung des Blankeneser Marktplatzes begonnen. Aber wie geht es weiter? Und wann wird das neue Marktgemeinschaftshaus errichtet?


 Die gute Nachricht: Die vorbereitenden Arbeiten konnten früher als geplant abgeschlossen werden, ​so das Fachamt „Management des öffentlichen Raumes“ vom Bezirksamt Altona. In der vergangenen Woche startete die 1. Bauphase. Einige Marktstände sind seitdem auf anderen Stellplätzen in der ​direkten Umgebung zu finden. Die neue Platzierung führt in der Probst-Paulsen-Straße zu einer offenen, lichten „Marktgasse“, die von den Besuchern begeistert aufgenommen wird.  

Der schnelle Start der Bauarbeiten lässt hoffen, dass die Umgestaltung des Platzes wie geplant Ende Oktober abgeschlossen wird. „Einen Lichtblick“, nennt das 1. Vorsitzende der Blankenese Interessen-Gemeinschaft, Oliver Diezmann. Denn dann müssten die Einzelhändler nach der Corona-Durststrecke wenigstens nicht befürchten, dass das Weihnachtsgeschäft auch noch unter Einschränkungen durch Bauarbeiten leiden wird. ​Im Frühjahr 2022 wird dann der Mühlenberger Weg zwischen Blankeneser Bahnhofstraße und Propst-Paulsen-Straße umgebaut – die Arbeiten sind bereits in Auftrag gegeben. 

Vielen Blankenesern gefällt die neue, offene Anordnung der Marktstände, die die Umbauarbeiten nötig machen

Allerdings bleibt unsicher, ob auch das neue Markthäuschens wie geplant Ende des Jahres fertig gestellt sein wird. Auf entsprechende Nachfragen erhielt die Blankenese Interessen-Gemeinschaft unter anderem von der zuständigen städtischen Immobiliengesellschaft, der Sprinkenhof GmbH, keine Antworten. Erst eine schriftliche kleine Anfrage der CDU Bürgerschafts-Abgeordneten ​Dr. Anke Frieling brachte Klarheit: Die Sprinkenhof ​GmbH plant zurzeit, erst im Sommer den Bauantrag einzureichen.

Bis zur Bewilligung wird es wahrscheinlich weitere drei Monate dauern, sodass mit dem Rohbau voraussichtlich ​erst im vierten Quartal begonnen werden kann. Der Innenausbau ist laut Sprinkenhof ​dann für das Frühjahr 2022 geplant. Die Gewerbeeinheit im neuen Markthaus wird auch erst zum Ende Oktober auf den einschlägigen Immobilienportalen zur Bewirtschaftung ausgeschrieben – obwohl sich bereits lokale Interessenten bei der Spinkenhof gemeldete haben.

Der Grundrißentwurf von Alexandra Bub und Annaleen Feindt ist inzwischen überholt, einen aktuellen gibt es aber laut Sprinkenhof GmbH noch nicht

Oliver Diezmann: „Es ist unklar, warum sich der Bau, anders als angekündigt, bis ins nächste Jahr hinein verzögert. Ursprünglich war die Eröffnung einmal für das Frühjahr 2020 geplant. Immerhin ist jetzt ​wohl gewährleistet, dass das Gebäude zeitgleich mit den Umbauarbeiten errichtet wird. Aber wir warten dringend auf die Eröffnung des Markt-Gemeinschaftshäuschens. Das moderne Gebäude mit seiner einladenden Ausstrahlung hat nicht nur beste Voraussetzungen, den Austausch in Blankenese zu fördern. Es könnte künftig sogar zu einem Wahrzeichen für unseren lebendigen Ortskern werden.“  

Der Entwurf der BUB Architektenist mit der vollverglasten, zum Marktplatz hin aufschwingenden Front des Gebäudes ist ein echter Hingucker. Er hatte beim Gestaltungswettbewerb 2018 ebenso die Jury wie die Blankeneser überzeugt. Kein Wunder, dass die Interessen-Gemeinschaft die Hoffnung, dass das Markthäuschen ​noch in diesem Jahr für erste Begegnungen genutzt werden kann, noch nicht aufgeben mag.

Das könnte auch etwas für Sie sein

Keine Kommentare

    Schreibe einen Kommentar