Blankenese im Gespräch

„Cap San Diego“ auf dem Weg zur Schönheitskur

Den Spaziergänger am Elbufer bot sich heute Nachmittag bei einer steifen Brise und einem ständigen Wechsel zwischen Sonnenschein und tiefgrauen Wolken ein besonderer Anblick: Die „Cap San Diego“ verließ ihren Liegeplatz im Hamburger Hafen und fuhr stromaufwärts. Das Ziel der besonderen Fahrt: Bremerhaven

Die „Cap San Diego“ heute am späten Nachmittag querab BSC © blankenese.de

Sie ist das größte fahrtüchtige Museumsschiff der Welt: Die schneeweiße „Cap San Diego„, 1961 gebaut, verließ heute ihren Liegeplatz an der Überseebrücke und nahm Kurs auf Dock 5 der „Bredo Dry Docks“ in Bremerhaven. In den kommenden drei Wochen soll der ehemalige Stückgutfrachter hier umfassenden Instandhaltungsarbeiten unterzogen werden.

Auf der fast 200 Punkte umfassenden „To Do“ Liste stehen u.a. die Entrostung der Tanks, eine komplette Reinigung des Rumpfs, ein neuer Anstrich und die Überprüfung des Ladegeschirrs. Die Kosten für den Werftaufenthalt betragen 1,4 Millionen Euro. Kommt nichts dazwischen, fährt der „weiße Schwan“, der bis in die 80er Jahre im Liniendienst nach Südamerika eingesetzt wurde, am 8. April zurück nach Hamburg.

Das könnte auch etwas für Sie sein

Keine Kommentare

    Schreibe einen Kommentar