Der Heldenlauf legt eine „Verschnaufpause“ ein

Der Heldenlauf in Blankenese gehört eigentlich! zur Jahresplanung selbstverständlich dazu. Corona kam dazwischen und jetzt gibt es noch weitere hohe Hürden. Darum die Verschnaufpause. Die Heldenlaufzentrale schreibt dazu an die Fans:

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Fans des Blankeneser Heldenlaufs,

mit großem Bedauern wird auch in diesem Jahr das Blankeneser Laufevent nicht stattfinden können. Dies hat mehrere Gründe, welche überwiegend außerhalb unseres Einflussbereiches liegen:

Corona – Hotspotstrategie – Neue Virusvarianten – Beschränkungen – Einschränkungen

Nach wie vor ist kein Ende der Corona-Pandemie in Sicht. Täglich noch immer über 150.000 COVID-19-Fälle, eine 7-Tage-Inzidenz von über 1.000, über 300 Tote täglich, die wir inzwischen sprach- und größtenteils emotionslos dulden, und durch die erst kürzlich abgelehnte Impfpflicht auch weiterhin große Unsicherheiten über den Fortgang der Virusinfektionen, sowohl kurz- als auch insbesondere mittelfristig.

Einhergehend damit gibt es, nachvollziehbar, keine gesicherten Aussagen über etwaige und erneute Einschränkungen und Beschränkungen bei Events und Veranstaltungen, und damit auch nicht für Ende August 2022.

Hohes wirtschaftliches Risiko

Neben der finanziell wichtigen Unbekannten, wie viele Läuferinnen und Läufer nach zwei Jahren Pandemie tatsächlich wieder an den Start gehen werden, Schätzungen von versierten Laufveranstaltern gehen von einem allgemeinen Minus von mindestens 25% aus, gibt es noch ein weiteres bedeutendes wirtschaftliches Risiko. Im Gegensatz zu Kulturveranstaltungen, welche durch Sonderfonds und einer Ausfallabsicherung unterstützt werden – hierfür schulden wir unserem Hamburger Kultursenator Carsten Brosda großen Dank für seinen engagierten bundesweiten Einsatz –

(https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Pressemitteilungen/Finanzpolitik/2021/05/2021-05-26-sonderfonds-kulturveranstaltungen.html#:~:text=Der%20zweite%20Baustein%20ist%20eine,die%20einen%20langen%20Planungsvorlauf%20ben%C3%B6tigen.),

– tragen Sportveranstalter und Sportveranstalterinnen das alleinige wirtschaftliche Risiko. Und um hier zugleich der naheliegenden Frage den Wind aus den Segeln zu nehmen, warum es dann in Hamburg noch größere Laufveranstaltungen gibt? Eine einfache Antwort: Leider fördert die Behörde für Inneres und Sport – Landessportamt – Bereichsleitung Active City nur einige wenige ausgewählte Sportveranstalter und Sportkonzerne; Sportevents mit zwischen 3.500 und 4.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern (im Mittel seit 2003) kommen hierfür offenbar nicht in Frage.

Demgemäß haben wir auf unseren Antrag auf „Ausgleich wirtschaftlicher Härten“ im Frühjahr 2020 auch die folgende Rückmeldung erhalten: „Mit dieser Richtlinie sollte in einem ersten Schritt den Veranstaltern in einer existenzbedrohenden Situation geholfen werden, mit denen das Landessportamt bereits zusammenarbeitet.“ Übersetzt bedeutet dies, dass nur Sportveranstalter und Sportkonzerne gefördert werden und Zuwendungen erhalten, welche schon seit vielen Jahren mit „nicht rückzahlbaren Zuschüssen“ bedacht werden, siehe auch die Dekadenstrategie, hier „Hamburg Top Ten“, und das „Transparenzportal Hamburg“:

https://suche.transparenz.hamburg.de/dataset/zuwendungsvorgaenge-2020-quartal-4?forceWeb=true

Da die Heldenzentrale Hamburg, 2020 und 2021 selbstverständlich im Reichtum badend und weit entfernt von der von offizieller Seite angeführten  „existenzbedrohenden Situation“, seit ihrem Bestehen keine Zuschüsse beantragt und demgemäß keinen einzigen subventionierten Euro erhalten hat, werden wir nun durch dieses (weitere) einseitige Vergabeverfahren „belohnt“ und im fraglos existierenden Wettbewerb um Läuferinnen und Läufer erneut benachteiligt. Jede und jeder mag sich darauf ihren/seinen eigenen Reim machen, es ist keine homogene Sprachmelodie.

Unser Zwischenspurt: Heldenlauf 4U und Heldenlauf 36 – Der längste Heldenlauf der Welt

Trotz aller dieser, nennen wir es harmonisch „widrigen Umstände“ haben wir in den letzten zwei Jahren versucht, das einmalige und unwiderstehliche Heldenlauf-Feeling – „Die Elbe im Blick, das Publikum im Rücken und Glückshormone im Blut“ – mit Euch gemeinsam unter dem Slogan „Einzeln laufen – gemeinsam helfen“ am Leben zu erhalten:

  • 1. Heldenlauf 4U: Heldenbeine laufen für Straßenbeine am 30. August 2020 zugunsten der Caritas Hamburg e.V.
  • 2. Heldenlauf 4U: Heldenbeine laufen für Bühnenbeine am 20. Dezember 2020 zugunsten von RockCity Hamburg e.V. und der Clubstiftung Hamburg
  • 3. Heldenlauf 4U: Heldenbeine laufen für Vierbeiner am 04. April 2021 zugunsten der Tiertafel-Hamburg e.V.
  • Heldenlauf 36 – Der längste Heldenlauf der Welt vom 01. August – 05. September 2021 zugunsten der Arche Hamburg e.V.

Mehr Infos hierzu findet Ihr unter https://www.heldenlauf4u.de/

Blankeneser Marktplatz – Gänsehaut-Feeling seit 2003

Seit 2012 laufen die Planungen für einen Umbau des Blankeneser Marktplatzes, unserem Ort für die Startunterlagenausgabe und vor allem für die spektakuläre und überwältigende Zieleinlaufsituation am jeweiligen Veranstaltungstag. Leider werden auch in diesem Jahr die entsprechenden Baumaßnahmen eine freie Nutzung im August noch wesentlich einschränken.

https://www.sprinkenhof.de/aktuelles-und-presse/pressemitteilung/investiver-quartiersfonds-staerkt-handel-vor-ort-blankenese-bekommt-ein-neues-markthaus

Hinter der Ziellinie

Und zum traurigen Finale wurde auch unsere Personaldecke ausgedünnt. Martina, die Geschäftsführerin und ein Herz des Blankenese Heldenlaufs seit 2004, hat die Heldenzentrale Hamburg aus persönlichen Gründen leider verlassen und somit eine schwer zu füllende Lücke hinterlassen. Wir wünschen ihr nur das Beste und werden sie bei jedem Blankeneser Laufschritt vermissen.     

Wir hoffen, Ihr könnt unserer Darstellung der vielfältigen Gründe folgen und habt Verständnis für unsere schwierige Entscheidung, die vor allem auf wirtschaftlichen Unbekannten und einem derzeit kaum zu kalkulierenden finanziellen Risiko beruht.

Wir wünschen Euch trotz allem einen blau-sonnigen Laufsommer und hoffen auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

Zugleich sind wir natürlich bemüht, den „kleineren“ 13. Christmas Run To Tree im Forst Klövensteen am 03. und 04. Dezember 2022 durchzuführen und durchführen zu können. Aufgrund der weiter bestehenden Ungewissheiten hoffen wir hier auf eine offizielle Entscheidung/Genehmigung der zuständigen Behörden bis Anfang Oktober 2022.  

EUER JUBEL WAR UND IST UNSERE MOTIVATION!           

BLEIBT GESUND UND LAUFT SCHÖN MIT RÜCKENWIND

Euer Team von der Heldenzentrale Hamburg

Hinterlassen Sie einen Kommentar





Das könnte auch etwas für Sie sein

04.05.2021 |

Elbkinderkita Eichengrund

17.12.2020 |

Tag 17 Michael Meisels im Online-Adventskalender 2020

12.03.2022 |

Hilfe für die Ukraine