Blankenese miteinander

Der Sülldorfer Kirchenweg wird neu

Baustelle – vom Goßlers Park aus gesehen

Den ersten Bauabschnitt haben wir in Blankenese mittlerweile alle schon wahrgenommen. Er reicht von der Straße Goßlers Park bis zur Straße Am Krähenberg, ungefähr 450 Meter. Das ist die Bauphase 1. Sie wird im Dezember durch die Strabag AG abgeschlossen sein – und das natürlich nur, wenn keine großen Hindernisse auftauchen. Gerade beim Tiefbau ist das nicht wirklich absehbar. Im Moment aber läuft es richtig rund.

Das nächste Kapitel der Straßenerneuerung wird dann 2021 geöffnet – von welcher Fa., das konnten wir nicht in Erfahrung bringen.

Bevor die Arbeiten begannen, haben wir schon viele Vorarbeiten an der Straße verfolgt. Hier ging es um den Leitungsbau, der bei allen Neuplanungen überprüft wird und wo es nötig ist, neue Leitungen gelegt werden. Das ist geschehen und nun sind die Erdarbeiten in vollem Gang.

Was wird nun neu – außer der Asphaltdecke?

Die wesentliche Änderung dreht sich um das Fahrrad. Die Fahrradspur auf dem Weg von Sülldorf nach Blankenese wird vom Fußweg auf die Straße verlegt. Auf der Fahrbahn wird ein 1,50m breiter Schutzstreifen auf beiden Seiten der Fahrbahn eingezeichnet, die Kernfahrbahn selber wird dadurch nur geringfügig verengt. Die in den Kirchenweg mündenden Straßen werden an ihrem Ende aufgepflastert, wie es schon am Markt z.B. zur Dormienstraße hin geschehen ist. Damit sollen Fußgänger und Radfahrer geschützt werden.

Die Mitarbeiterschaft der Strabag ist guter Dinge – so hat man das Gefühl. Die Baustelle läuft und wir Blankeneser können bei allen Einschränkungen sehr dankbar sein, dass hier nach langer Zeit ein Anfang gemacht wird – für einen guten Weg nach Sülldorf – und zurück. Mit Kernfahrbahn und Schutzstreifen.

Das könnte auch etwas für Sie sein

Keine Kommentare

    Schreibe einen Kommentar