DLRG Altona stellt mobile Einsatzeinheit in Dienst

Schnell vor Ort: Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der DLRG Altona am Blankeneser Elbstrand

BLANKENESE (10. Juni 2022) · Am Sonnabend stellt die Deutsche Lebensrettungs Gesellschaft (DLRG), Bezirk Altona eine neue und für die gesamte DLRG Hamburg einzigartige und damit besondere mobile Einsatzeinheit am Blankeneser Elbstrand in den Dienst. Arto van der Meirschen (Bezirksleiter DLRG Altona): „Die neue mobile Einsatzeinheit bieten fortan den Blankeneser Strandbesuchern mehr Sicherheit. Auch die neuen Wasserrettungspunkte entlang der Elbe ermöglichen uns eine deutlich schnellere Rettung von in Not geratenen Menschen„.Der Bezirk reagiert mit der Umsetzung dieses Projekts, welches maßgeblich von privaten Spendern überwiegend aus Blankenese und der Lokallpolitik unterstützt worden ist, auf die sich wiederholt an diesem Strandabschnitt ereigneten Ertrinkungsunfälle der vergangenen Jahre. Gleichzeitig trägt die DLRG den Umständen Rechnung, dass sich dieser Bereich in jüngster Vergangenheit einer stetig steigenden Beliebtheit erfreut, insbesondere von jüngeren und damit erlebnisorientierten Besucherinnen und Besuchern in Anspruch genommen wird und von der am Anleger Wittenbergen befindlichen Rettungswache trotz guter Überwachungsausstattung nur schlecht eingesehen werden kann.

Die neue mobile Einsatzeinheit besteht wasserseitig aus einem tragbaren Motorrettungsboot von 3,70m Länge und 47kg Gewicht (ohne Maschine). Sie wird mit zwei Personen (Bootsführer, Rettungsschwimmer) besetzt. Die Besatzung bringt das Boot direkt am Strand in den Einsatz, nimmt in Not geratene Personen auf und transportiert diese ohne behandelnde Maßnahmen schnellstmöglich wieder an den Strand, wo dann erforderlichenfalls die Erstversorgung durchgeführt wird. Mit dem Einsatz dieser Einheit direkt im Strandbereich sollen zudem die Ausrück- und Anfahrtszeiten deutlich reduziert werden. Die Besatzung kann zudem vor Ort unmittelbar auf eine Unfallsituation aufmerksam gemacht werden und entsprechend reagieren. Den landseitigen Part dieser Einheit stellt ein sogenanntes ATV (All Terrain Vehicle, auch als Quad bezeichnet) dar. Das zum Befahren von Strandflächen geeignete, geländegängige und verkehrstaugliche Fahrzeug wird am Strand eingesetzt. Es ist in der Lage, durch direkte Anfahrt über den Strand einen Einsatzort innerhalb kürzester Zeit zu erreichen. Die Regelbesatzung besteht aus zwei Personen (Kraftfahrer, Rettungsschwimmer), die im Einsatzfall auch das Boot bedienen.

Die Ausstattung der mobilen Einheit konzentriert sich im Wesentlichen auf das ATV. Neben der Ausstattung für den Betrieb des Bootes ist hier zusätzlich eine Funk- und Rettungsausstattung, bestehend aus einem Gurtretter und einer Rettungswurfleine, eine umfangreiche sanitätsdienstliche Ausstattung, bestehend aus einem Sanitätsrucksack inkl. Defibrillator (AED) und einer Sauerstoffeinheit verfügbar. Somit können die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer nun direkt vor Ort Erste Hilfe leisten.

QUELLE: DORFSTADT.DE – MARKUS KROHN

Hinterlassen Sie einen Kommentar





Das könnte auch etwas für Sie sein

05.11.2021 |

Oldtimer-Fahrer demonstrieren in Blankenese

07.12.2020 |

Tag 7 Marion Künkel und Theresa Pauli im Lebendigen Adventskalender 2020

30.03.2021 |

Baubeginn Markt und Markthaus