Ein Hilferuf aus der Unterkunft im Björnsonweg

In der Unterkunft am Björnsonweg leben viele Familien aus den unterschiedlichsten Ländern, die gezwungen waren, ihre Heimat zu verlassen. Blankenese bedeutet neue Heimat, vertrautes Umfeld, Schulen und Kita für die Kinder – ein Boden, auf dem Integration wachsen kann. Damit soll Ende des Jahres Schluss sein.

Sie sind gut integriert.

Sie haben Freunde und Freundinnen gefunden.

Sie lernen deutsch.

Sie haben Vertrauen zu ihren Lehrerinnen gefasst und Erfolge im Unterricht.

Die Unterkunft am Björnsonweg ©Vera Klischan

Die Rede ist von den Kindern, die mit ihren Familien in der Unterkunft am Björnsonweg leben. Aus unterschiedlichen Ländern kommend haben sie eine neue Heimat in Blankenese gefunden. Sie besuchen die Gorch-Fock-Schule und verzeichnen dort Lernerfolge, die auf wachsenden Freundschaften, verständnisvollen Lehrerinnen – kurz auf einer vertrauten Umgebung – beruhen.

Ende des Jahres ist alles aus! Die Unterkunft wird geschlossen, die Gebäude abgerissen. Die Familien müssen sich in Eigeninitiative eine Wohnung suchen. Wer das schon einmal versucht hat, weiß, wie schwer es selbst für Hamburger ist. 

Neue Schule, neue Lehrer und Lehrerinnen, neues Umfeld – es fällt nicht schwer sich vorzustellen, wie sehr die Kinder zurückgeworfen werden.

Deshalb: Wer kann helfen, wer hat eine Wohnung (oder entsprechende Verbindung), damit die elf Familien mit zusammen 18 Kindern, die zur Zeit die Gorch-Fock-Schule besuchen, eine Bleibe finden, die den Schulweg zur vertrauten Schule möglich macht und damit das Fundament, das die Kinder sich aufgebaut haben, erhalten bleiben und stabil wachsen kann? 

Bitte Meldung an: Gorch-Fock-Schule@bsb.hamburg.de oder direkt im Schulbüro an der Karstenstr. 22.

Hinterlassen Sie einen Kommentar





Das könnte auch etwas für Sie sein

Helga Rodenbeck, 2020
21.08.2020 |

Helga Rodenbeck – Im einsatz für Geflüchtete

12.12.2020 |

Tag 12 Dennis Durant im Lebendigen Adventskalender 2020

22.12.2020 |

Vorhin vorbeigerauscht: „YM Wish“🇭🇰