Blankenese miteinander

Fischerhaus-Sanierung begonnen

Am 26.11. 20 trafen sich Finanzsenator Dr. Andreas Dressel, Bezirksamtsleiterin Dr. Stefanie von Berg und der Geschäftsführer der Sprinkenhof GmbH, Jan Zunke, zu einem wichtigen Ereignis im feuchtkalten Garten des Fischerhauses: Sie tauschten den unterschriebenen Mietvertrag zwischen der Sprinkenhof als Eigentümerin der Immobilie mit dem Bezirksamt Altona aus. Das war der Startschuss für den Restaurierungsbeginn des Gebäudes.

Schon vorher hatten Handwerker Fenster und Türen abgeklebt und die schädliche Latex-Farbe vom Mauerwerk entfernt. Nun stellte sich das Haus in ungewohntem Mauerstein-rosa vor. Nach Fertigstellung wird das Bezirksamt das Haus der Blankeneser Kirche am Markt zur Nutzung als „Treffpunkt“ und den Museumsteil dem Förderkreis Historisches Blankenese zur Verfügung stellen.

Mit diesem Ereignis fiel allen Beteiligten ein Stein vom Herzen, denn die Kirchengemeinde, die für die Kurse des „Treffpunkts“ derzeit Räume im Kirchenbereich zur Verfügung stellt, platzt aus allen Nähten. Und der Förderkreis möchte seine musealen Schätze und Veranstaltungen Interessierten gern wieder in der besonderen Umgebung des Fischerhauses zeigen. 

Die Sanierungsarbeiten stehen unter Leitung des auf historische Bauten spezialisierten Architekten Alk Friedrichsen. Er plant als nächsten Schritt, das Gebäude einzuhausen, um das Dach im Laufe des Winters neu mit Reet zu decken und die Dachkonstrution denkmalgerecht zu erneuern. Schon das bereitet große Schwierigkeiten, weil Reetdachdecker auf lange Zeit ausgebucht sind. 

Die endgültige Fertigstellung der Renovierungsarbeiten wird von den Verantwortlichen auf Ende 2022 geschätzt.

Das könnte auch etwas für Sie sein

Keine Kommentare

    Schreibe einen Kommentar