Pfahlewer leuchten auch 2022 in Blankenese

Auch dieses Jahr werden die stimmungsvollen Schiffchen in der Weihnachtszeit Blankenese zum Leuchten bringen. Allerdings in Anbetracht der allgemeinen Anstrengungen zum Energiesparen in abgespeckter Form.

Die Pfahlewer werden auch in diesem Jahr die Bahnhofstraße beleuchten Foto: Blankenese Interessen-Gemeinschaft

Eigentlich sollte die Pfahlewer-Weihnachtsbeleuchtung in diesem Jahr zu einer dreimonatigen Winterbeleuchtung ausgeweitet werden. Doch in Anbetracht der allgemeinen Anstrengungen, möglichst viel Energie zu sparen, ist die Blankeneser Interessen-Gemeinschaft von diesem Plan abgerückt. Die Beleuchtung wird nun auf die Advents- und Weihnachtszeit beschränkt.

„Bei unseren Lichterketten handelt es sich um LED-Leuchten, die wenig Energie verbrauchen“, sagt Oliver Diezmann, Vorstand Blankenese Interessen-Gemeinschaft. „Außerdem haben wir uns entschieden, die Ketten in diesem Jahr nur von Mitte November bis Anfang Januar hängen zu lassen und die Zeiten, in denen sie täglich leuchten, auf weniger als ein Drittel der üblichen Zeit zu begrenzen“.

Die Stromspender bekommen dafür von der Blankenese Interessen-Gemeinschaft (BIG) programmierte Zeitschaltuhren und bei Bedarf ein Stromkosten-Ausgleich. Außerdem sollen die Umweltbelastungen durch entsprechende Maßnahmen kompensiert werden.

Die Beleuchtung komplett zu streichen, war für die Blankenese Interessen-Gemeinschaft keine Option. Viele Mitgliedsunternehmen haben durch die Corona-Pandemie, die Baumaßnahmen am Marktplatz sowie die mehrmonatige Vollsperrung der Elbchaussee mit Umsatzeinbußen zu kämpfen. Auch die Neuvermietung von Leerständen gestaltet sich schwieriger als in den Vorjahren. Mit der wie in den Vorjahren stimmungsvollen Weihnachtsbeleuchtung sollen Blankeneser und Gäste zum weihnachtlichen Bummel durch den Elbvorort animiert werden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar





Das könnte auch etwas für Sie sein

MINT am MDG
11.05.2022 |

MINT im MDG

01.04.2021 |

Ostern 2021: Wieder keine Osterfeuer

10.08.2021 |

Vorhin vorbeigerauscht: „Wilson Aveiro“🇧🇧