Einblicke in ein verborgenes Paradies

Ein großformatiger Bildband über die ehemalige „Villa Schüler“ im Wilmans Park zeigt eindrucksvoll den antikisierenden Charme der Villa und ihres großen, zuweilen mystisch anmutenden, parkähnlichen Gartens. Blankenese.de hat einen Blick in dieses besondere Buch geworfen, das die Besonderheiten der Villa und ihrem Waldpark mit wunderschönen, ästhetischen Fotos zeigt

Imponierend, mit Anklängen an die Antike: Die Villa am Wilmans Park © Ferdinand Graf Luckner

Wer hat nicht schon vor dem großen, eindrucksvollen Tor der Villa gestanden und sich gefragt, wie es wohl dahinter aussieht? Von der Elbe aus einen Blick auf das große Grundstück am Hang geworfen, dessen Gartenarchitektur mit den massiven Bäumen, vielen Rhododendren und verschlungenen Pfaden weithin sichtbar ist? Und sich im Herbst beim Gang durch die Straße Wilmans Park still gefragt, wie viele eifrige Heinzelmännchen wohl die Unmengen von Laub zusammenkehren, die von den zahlreichen Laubbäumen des Grundstückes abgeworfen werden?

Wer das großformatige Buch „Wilmans Park – Ein verborgener Garten in Blankenese“ zur Hand nimmt, bekommt einen exklusiven Einblick auf das besondere Grundstück, das sich hinter dem großen Tor verbirgt. Sieht ins Innere der von dem berühmten Blankeneser Architekten Walther Baedeker erbauten Villa, die mit keinem anderen exklusiven Wohnhaus zu vergleichen ist.

Hinter diesem Tor verbirgt sich der geheime Garten, der auf Plänen als „Waldpark“ bezeichnet wird © Ferdinand Graf Luckner

Vor allem aber wird dem großen, parkähnlichen Garten viel Raum gewährt. Die verschiedenen Jahreszeiten, die Färbungen der Blätter und die vielen Tiere, die hier ein naturnahes Zuhause haben, werden in großen, farbigen Bildern gezeigt. Fotograf Ferdinand Graf Luckner gelingt es, die Besonderheit der hundertjährigen Anlage und vor allem des außergewöhnlichen Gartens so in Szene zu setzen, dass man sich beim Blick in dieses private Refugium nicht wie ein neugieriger Voyeur fühlt, sondern meint von Hausherr Michael Haentjes eingeladen zu sein, sich an der Schönheit der Anlage zu erfreuen.

Rhododendren, Ahorn, Buchen, Buchsbaum und Scheinzypressen sind nur einige der für den Garten charakteristischen Pflanzen © Ferdinand Graf Luckner

Das im Callwey-Verlag erschienene Buch ist trotz seines Formates weit mehr als ein typisches Coffeetable-Buch und geht weit über die Boulevardberichterstattung über das markante Gebäude, das einst Modezar Karl Lagerfeld gehörte, hinaus. Die gut recherchierten Texte des Landschaftsarchitekten und langjährigen „Schöner wohnen“ Ressortsleiters Ulrich Timm, ergänzt mit dem ansprechenden Layout von Petra Horn, machen dieses Buch zu einem ganz besonderen Blankenese-Buch, das ergänzt um eine alte Karte des Dorfes Blankenese und einen herausnehmenbaren Pflanzplan des Waldparks Wilmans Park viel zu entdecken bietet.

Wilmans Park –
Ein verborgener Garten in Blankenese“

Ferdinand Graf Luckner
Petra Horn
Ulrich Timm
Erscheinungsdatum: 22.02.2022
Ausstattung: Gebunden
Seitenanzahl: 300
ISBN: 978-3-7667-2581-3
Callwey Verlag
49,95 Euro

Hinterlassen Sie einen Kommentar





Das könnte auch etwas für Sie sein

10.08.2021 |

Vorhin vorbeigerauscht: „Wilson Aveiro“🇧🇧

08.12.2021 |

Niemand ist zu alt für diese Musik…

02.07.2021 |

Kommt Aldi in die Auguste-Baur-Strasse?