Sicily – ein Stück Sizilien in Blankenese

Ein Bistro mit dem verheißungsvollen Namen „Sicily“ – auf deutsch Sizilien – hat seine Türen in Blankenese geöffnet. Am Anfang der Bahnhofstraße Ecke Elbchaussee warten italienische Köstlichkeiten auf Einheimische und Touristen. Vera Klischan hat sich bei Betreiber Agatino Testa nach dem neuen Gastro-Konzept erkundigt.

Sizilianer und Blankeneser Urgestein – das vereint Salvatore Testa in seiner Person. Seit über 30 Jahren verwöhnt er Blankeneser, Zugezogene und Angereiste in seinem Restaurant „Dal Fabbro“ mit italienischen Köstlichkeiten. Einschulung, Kommunion, Konfirmation und besondere Geburtstage – diese Meilensteine im Leben werden oft im „Dal Fabbro“ gefeiert. 

Franco, Agatino und Nelly ©blankenese.de

Vor wenigen Tagen hat – pünktlich vor Ostern – Salvatores Sohn Agatino mit seiner Enoteca am Anfang der Bahnhofstraße Ecke Elbchaussee ein zweites Standbein des Familienunternehmens in Blankenese eröffnet. Vor dem Kino, nach dem Kino, auf dem Spaziergang und einfach nur mal so kann man mitten in Blankenese sizilianisches Lebensgefühl tanken. 

Ein Kurzurlaub mit italienischen Aufschnitten und Käsesorten, Gorgonzola und Parmesan, umspült von feinsten Weinen von Biserno bis Vie de Romans, aber auch eisgekühlte Drinks an warmen Sommerabenden wie Negroni, Whisky Sour oder Espresso Martini, die direkt auf den vor den Fenstern installierten kleinen Bänken genossen werden können. 

©blankenese.de

Besonderer kulinarischer Tipp des erfolgreichen Gastronoms: Pinsa. Eine Mischung Mischung aus Pizza und Focaccia, frisch belegt mit köstlichen Zutaten, die ihren Ursprung im alten Rom hat. 

Mit diesem neu entstehenden Stück „dolce vita“ in Blankenese entwickelt sich das Ende der Elbchaussee mehr und mehr zum belebten „Cappuccino Kiez“! Ob ein Kaffee beim „Carroux“ oder der danebenliegenden „Strandbar“, ein später Drink im „Stern“ oder elegant-dezentes Dinner im „Piccole Amore“ – man trifft sich am Ortseingang Blankenese. Egal, ob morgens zu einem guten Kaffee oder in den Abendstunden zu einem letzten „Absacker“.

2 Kommentare

  1. Veröffentlicht von Joern O.F. Jacob am 20.03.2023 um 11:11

    Viel Erfolg, Salvatore !!! So eine Bar hat gefehlt !
    Dein langjähriger Dal Fabbro-Kunde Joern Jacob

  2. Veröffentlicht von Ralf am 21.08.2023 um 19:10

    Wir wurden zufällig Gäste dieser Italienischen Bar und sind begeistert! Die Gastfreundschaft ist spürbar. Sind am nächsten Tag gerne wieder gekommen. Ciao…

Hinterlassen Sie einen Kommentar





Das könnte auch etwas für Sie sein

26.06.2021 |

Vorhin vorbeigerauscht: „Frederik“🇦🇬

05.04.2023 |

KUNSTMEILE: Heidrun Boddin

01.11.2023 |

10 Jahre Blankeneser Interessengemeinschaft