Blankeneser Bahnhofstraße: Handel im Wandel

Wer geht, was kommt? Die beliebte und belebte Blankeneser Bahnhofstraße verändert wieder ihr Gesicht. Dabei setzt sich der Trend zu gastronomischen Angeboten anstelle von klassischen Einzelhandelsgeschäften mit Artikeln des täglichen Bedarfs fort. Jüngstes Beispiel: Auf das Schreibwarengeschäft Pilorz soll eine Espressobar im italienischen Stil folgen.

Frisch vermietet und künftig angeblich eine Boutique für edle Weine: Das Geschäft Ecke Bahnhofstrasse/ Auguste-Baur Straße Foto: blankenese.de

Offiziell bestätigt wurde die Information, dass neben „Feinkost Kröger“ künftig fachkundige Barista für italienische Momente und Kaffeekultur sorgen sollen, noch nicht. Derzeit laufen die Umbauarbeiten in dem kleinen Ladengeschäft, in dem bis Mitte Februar das Ehepaar Pilorz Schreibwaren verkaufte. Schräg gegenüber, in den ehemaligen Räumen des Blumengeschäftes Stefanie Kehr, welches im Dezember 2023 in größere Räume am Ende der Elbchaussee umzog, soll künftig eine Eisdiele eröffnen.

Italienisches Flair statt Schreibwaren ist auf dieser Fläche geplant, aktuell werden die neuen, bodentiefen Fensterfronten eingebaut Foto: blankenese.de

Der sich stetig weiter entwickelnde Blankeneser Cappuccino-Kiez am Ende der Elbchaussee, beginnend mit dem szenigen Carroux-Kaffee, gefolgt von der Kaffeebar Strandkind und dem Café Stern sowie der sehr angesagten Bar Sicily, bekommt mit der Blankeneser Dependance der Hygge Farm weiter Verstärkung. In den ehemaligen Räumen der Bäckerei Hansen in der Elbchaussee 590 soll ein kleines Bistro entstehen, das vor allem kleine Snacks, Salate und natürlich Kaffee im Angebot hat.

Gibt es hier künftig Gelati statt Fiori? Foto: blankenese.de

Und auch für die seit langem unvermieteten Räume Ecke Blankeneser Bahnhofstraße/ Auguste-Baur-Straße scheint ein neuer Mieter gefunden , der ebenfalls aus dem kulinarischen Umfeld kommt. Ein bekannter Weinhändler wird an der gut frequentierten Ecke eine weitere Filiale eröffnen. An dem markanten Eckgeschäft war nach dem Auszug der Volksbank ursprünglich ein Sushi-Delivery Service als Mieter interessiert.

Die Räume der ehemaligen Postfiliale sind nur durch eine Passage zugänglich Foto: blankenese.de

Mitte des Sommers wird noch eine weitere Ladenfläche in der Blankeneser Bahnhofstraße frei, wenn das Strumpf-Fachgeschäft „Fussnote“ schließt. Sorgenkind der Blankeneser Bahnhofstraße bleibt nach wie vor die leerstehende ehemalige Postfiliale, die mit ihrer zurückgesetzten Lage und großen Fläche weniger leicht zu vermieten ist als die kleinen, individuellen Ladengeschäfte, die das Bild der Banhhofstraße prägen und den Charme des Blankeneser Zentrums ausmachen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar





Das könnte auch etwas für Sie sein

08.10.2020 |

Der schönste Vorort der Welt – eine Kurzgeschichte von Blankenese

Brand im Hessepark: Unterkunft und Spendenkampagne

26.11.2020 |

Fischerhaus-Sanierung begonnen