Blankenese im Gespräch

Vorhin vorbeigerauscht: „Kaishuu“🇱🇺

Die „Kaishuú“🇱🇺 passiert das Unterfeuer Blankenese

Der Name dieses Schiffes ist Programm. Kaishuú (回収) bedeutet auf Japanisch „Sammler“. Das triffts, denn die Kaishuú ist ein Bagger. Und zwar einer mit Alleinstellungsmerkmal.

Es ist das erste Arbeitsschiff im Hamburger Hafen, das ausschließlich Biokraftstoff der zweiten Generation einsetzt. Der Kraftstoff enthält kein Erdöl, sondern pflanzliches Altöl, ganz im Sinne einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft. Der Biokraftstoff reduziert auch deutlich die Emissionen von Feinstaub und Schwefelverbindungen, da die Verbrennung deutlich effizienter ist als mit herkömmlichem Dieselkraftstoff.

Eine vertragliche Verpflichtung zum Einsatz klimaneutraler Kraftstoffe besteht derzeit nicht. Der Pflanzentreiber ist in norddeutschen Seehäfen sowieso noch nicht verfügbar. Daher fahren die Schiffe regelmäßig nach Eemshaven in den Niederlanden, um zu tanken („bunkern“ auf Seemännisch).

„Wir sind stets bestrebt, das zu übertreffen, was uns auferlegt wird.“

Michel Deruyck, Leiter der Jan-de-Nul-Energieabteilung.

Der Betreiber, das Baggerunternehmen Jan De Nul Group mit Sitz in Belgien, setzt die Kaishuú unter der Flagge von Luxemburg🇱🇺 zu kontinuierlichen Unterhaltsbaggerungen im Hamburger Hafen ein. Deshalb sieht man sie täglich vor Blankenese aufkreuzen. Bis Ende Dezember 2021 stellt die Kaishuú mit dem Schwesterschiff Alexander von Humboldt durch die Entfernung von Schlickablagerungen die Erreichbarkeit zahlreicher Hafenterminals sicher.

Instandhaltungsbaggerarbeiten wie sie die Kaishuú ausführt gehören zum Pflichtprogramm großer Seehäfen. Sie halten die Häfen am Laufen. Nur wenn die Terminals auch für größte Schiffe anlaufbar bleiben, kann gewährleistet werden, dass Container ohne Umladung auf Straße oder Bahn bis weit ins norddeutsche Hinterland transportiert können. Immerhin spart die Elbefahrt für Transporteure hin und zurück rund 200 km Landweg ein. Bei jeweils 24.000 Containern auf den größten Schiffen bedeutet das 48.000 weniger Lkw-Fahrten.

Hier die Daten der Kaishuú

  • Rufzeichen (IMO): 9226152
  • Baujahr: 2002
  • Flagge: Luxemburg
  • Tragfähigkeit: 25.900 t DWT
  • Tiefgang: elf Meter
  • Gesamtlänge (LOA): 157,97 Meter
  • Breite: 27,8 Meter

Derzeitige Position der Kaishuú

Mehr vorbeigerauschte Schiffe

Das könnte auch etwas für Sie sein

Keine Kommentare

    Schreibe einen Kommentar