Brand im Schulschwimmbad im Hessepark

In den frühen Morgenstunden des 9. Dezember brach in dem zum Schwimmbadensemble im Hessepark gehörenden Haus im Dachstuhl ein Feuer aus. Verletzt wurde niemand, das Gymnasium Blankenese hat für das Hausmeisterpaar und seine beiden Hunde eine vorübergehende Wohnung zur Verfügung gestellt

Die Feuerwehr Hamburg ist mit drei Löschzügen vor Ort © blankenese.de

Im Hessepark riecht es nach Brand. Noch ist die Feuerwehr damit beschäftigt, den nach wie vor heftig qualmenden Dachstuhl des Hauses, in dem sich neben der Wohnung des Hausmeisters auch die Umkleideräume befanden, zu löschen. Dazu wurde auch das im Schwimmbecken verbliebene Wasser verwendet.

Der Feuerwehreinsatz führte auch Verkehrsbehinderungen. Die Elbchaussee war ab Auguste-Baur-Straße gesperrt, ebenfalls die Blankeneser Bahnhofstraße und die Zufahrt zum Kiekeberg. Auch der Busverkehr war beeinträchtigt.

In den frühen Morgenstunden hatte eine Spaziergängerin den Brand bemerkt und die Feuerwehr verständigt. Die Bewohner des Hauses und ihre beiden Hunden waren nicht zu Hause, sie erreichte die furchtbare Nachricht telefonisch.

Das Schwimmbad gehört zum Gymnasium Blankenese und wird von Schulbau Hamburg verwaltet und bewirtschaftet.

Mit Hilfe des gesamten Kollegiums des Gymnasiums Blankenese konnte innerhalb eines Vormittags eine zumindest vorrübergehende neue Wohnsituation für das Hausmeisterpaar gefunden werden. Der ehemalige Hausmeisterpavillon auf dem Schulgelände wurde in Windeseile wieder möbliert und ist fertig zum Einzug.

Der Dachstuhl des Hauses, in dem sich auch die Wohnräume des Hausmeisters befanden, ist völlig zerstört © blankenese.de

(Dieser Text wurde am 09.12.2022 um 14.00 Uhr aktualisiert.)

2 Kommentare

  1. Veröffentlicht von Magdy Allam am 10.12.2022 um 23:54

    Sehr traurig das zu sehen, das tut mir sehr leid da ich auch da gewohnt habe mit meiner Familie als ehemaliger Leiter des Schwimmbades von 1978 bis 2014. Ich wünsche der Familie alles Gute und freue mich, dass niemanden zu Schaden kam.

    Magdy Allam ehemaliger Schwimmmeister.

    • Veröffentlicht von Olaf am 27.12.2022 um 23:44

      Hallo Herr Allam,
      für mich und uns war das sehr tragisch, zu sehen, was mit Ihrem damaligen Haus passiert ist.
      Wie Sie sagen, ist das einzig positive, dass die Bewohner nicht vor Ort waren und damit nur mittelbar Leidtragende sind, auch wenns dennoch sch… ist.
      Ich hoffe, dass die SBH eine schleunige Instandsetzung vornimmt, damit der Betrieb des Schwimmbades weiter erfolgen kann, und die Bewohner wieder in das Haus einziehen können!

Hinterlassen Sie einen Kommentar





Das könnte auch etwas für Sie sein

Das Haus im Baumweg in Hamburg-Sülldorf
08.03.2022 |

Ein Haus zum inklusiven Leben

01.09.2022 |

Wohnungen statt Unterkünfte

10.05.2021 |

Von Pandemie bis Klimawandel: Kirchentag soll Zeichen setzen