Die Panzerstraße in Blankenese

Als vor Jahrzehnten in Blankenese vom Mühlenberger Weg aus einige Panzer neben dem Weg „Am Abhang“  hinunter zur Elbe fuhren, nannte man diesen Weg „Panzerstraße“!

Eine schöne Geschichte –
aber können Sie sich vorstellen,
wie die Panzer diesen kleinen Weg bewältigt haben sollen?

Und das ist die wahre Geschichte:

Im Haus Nr. 17 lebte ein Metzger.
Wenn er wieder einmal ein Rind geschlachtet hatte, hing er einen Pansen an die Türe (Pansen: ein Teil des Vormagens von Wiederkäuern, wie Rinder, Schafe).
Das sollte wohl als Werbung dienen und die Bewohner dazu bringen, seine frisch geschlachteten Produkte einzukaufen.
Also: „Pansenweg“!

Ob diejenigen, die Anfang des 20. Jahrhunderts den Weg von Amtswegen benennen mussten, das Wort „Pansen“ nicht kannten und daher schlussfolgerten, dass wohl „Panzer“ gemeint war, wissen wir nicht.

Besuchen Sie einmal zu Fuß – und nicht im Panzer – diesen entzückenden Weg mit schmucken kleinen Häusern!

Hinterlassen Sie einen Kommentar





Das könnte auch etwas für Sie sein

08.12.2020 |

Tag 8 Das Westend-Jazz Posaunen Trio im Lebendige Adventskalender 2020

03.09.2021 |

EinE Krähe als Haustier

26.12.2022 |

Jazzkonzert und Neujahrsempfang im Goßlerhaus – „JazzAlong“