‚Hans Küng Gedanken‘ in der Schule

W. Lange und H. Küng

Nicht erst heute: Wenn Jugendliche das Wort Religion hören, winken sie ab, weil sie sofort an Kirche denken.
Offen zeigen sie sich dagegen für spirituelle Angebote, die ihnen einen Anker im Leben aufzeigen, wie ihr persönliches Leben besser gelingen kann.

Es ist die Lebensleistung von Professor Hans Küng, dass er verstärkt ins Bewusstsein gerufen hat:
Die gegenseitige Empathie und Solidarität gehören zur Kernbotschaft aller großen Religionen.
Wer die Religionen aus dieser Perspektive betrachtet, erfährt ihre Handlungsanweisungen als menschlich sinnvolle Gebote, die sich der innersten Lebenserfahrung eines jeden Menschen verdanken.

Leider fehlen diese Angebote in vielen Schulen. Deshalb hat die Initiative Weltethos der Bugenhagenschule in Blankenese angeboten, dass Schülerinnen und Schüler zu spirituellen Impulsen in die ev. Kirche am Markt kommen. In die Kirche! Damit wird den jungen Menschen signalisiert: Das ist kein normaler Unterricht, das ist etwas Besonderes. 

Konkret: Im September 2023 hat Walter Lange, Referent der Initiative Weltethos, drei Klassen begleitet. Die Resonanz war sehr positiv. Deshalb fanden die nächsten spirituellen Impulse erneut im Dezember statt – diesmal auch für Schülerinnen und Schüler der Grundschule. Und erneut in der Kirche.

Mit einer Klasse neun wurde versucht, Gedanken von Hans Küng in die Lebens- und Sprachwelt der Schüler zu übertragen, als tastende Versuche.

Beten heißt:
– still werden und still sein und warten
– in mich hineinhorchen
– mich selbst nicht aufgeben.

Erfreulich zu erleben, wie die Schüler diese Impulse aufgenommen haben.
Die Bugenhagenschule will diesen Anfangsimpuls im Schulalltag fest einbauen.
Rolf Starck

Hinterlassen Sie einen Kommentar





Das könnte auch etwas für Sie sein

08.03.2023 |

Elbwärts. Neue Gemälde von Tobias Duwe, Lars Möller, Till Warwas

24.06.2021 |

Baden ja, schwimmen nein

31.01.2024 |

100 Tage im Amt – Fragen an Pastor Engelbrecht