MSC gewinnt Liga-Pokal

Der Mühlenberger Segel-Club (MSC) hat zum ersten Mal einen wichtigen Titel der Deutschen Liga-Segler gewonnen: Auf der Außenalster verwies das Team von der Elbe beim DSL Pokal die Titelverteidiger des konkurrierenden Norddeutschen Regatta Verein (NRV) auf den zweiten Rang und siegte mit einem knappen Vorsprung

Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte hat der MSC den Pokal der Segler gewonnen Foto: DSBL

Großer Jubel brandete auf der Alster auf, als das Team des MSC vom Elbuferweg mit Steuermann Jacob Ahlers, Taktiker Till Krüger, Trimmer Ole von Studnitz und Helene Ropohl an den Schoten nach dem letzten Flight über die Ziellinie segelte. Mit einem ersten Platz im entscheidenden Rennen, in dem die starken Konkurrenten vom NRV nur auf den dritten Platz kamen, war das Duell um den Pokal der Liga-Segler beendet und das Team des Clubs von der Elbe konnte den ersten großen Titel der Vereinsgeschichte feiern.

„Der Gewinn des Pokals ist ein ganz wichtiger Titel für den MSC und der Lohn vieler Jahre Aufbauarbeit im Jugendbereich und im J/70 Team“, sagt Ole von Studnitz aus dem Kader des MSC und Vorsitzender der Liga e.V. „Dieser Titel gibt uns einen großen Aufschwung für die kommenden Saison. Mit dem dritten Platz in der Bundesliga haben wir die SAILING Champions League geschafft, nun der Pokal – besser hätte es für uns dieses Jahr nicht laufen können.“

Von diesem großen Erfolg angespornt, macht das Team des MSC schon jetzt ehrgeizige Pläne für die kommende Spielzeit. „Diese Saison haben wir gezeigt, was wir können, nächstes Jahr wollen wir dann von Anfang an den Angriff auf die Tabellenspitze starten“, sagt Till Krüger, Sohn von MSC-Trainerin Netti Krüger und Clown Sails Begründer Frank Schönfeldt. Till Krüger gehört zu den besten E-Sailors Deutschland, Jacob Ahlers wurde 2013 Deutscher Meister in der Jüngstenjolle Optimist.

„Mit Jacob, dem ersten Opti-Meister des MSC, Till, der nicht nur als E-Sailor für Medaillen sorgt, Helene, die zu unseren erfolgreichsten Nachwuchsseglerinnen gehört und Ole, der sich seit Jahren stark für die Liga engagiert und ein ausgewiesener J/70 Experte ist, haben wir ein Team für den Ligapokal aufgestellt, welches unser Trainingskonzept im Ligabereich widerspiegelt“, sagt MSC-Geschäftsführerin Grit Schmiedehausen. „Wir sind sehr stolz darauf, dass die geduldige Aufbauarbeit der letzten Jahre und die Einbindung des Nachwuchses nun so erfolgreiche Früchte trägt. Herzlichen Glückwunsch dem gesamten Ligateam mit ihrem Coach Micha Grasse für diese großartige Saison 2023, gekrönt mit dem Liga Pokal!“

Wie für einen Pokal üblich trafen die verschiedensten Crew- und Ligakonstellationen aufeinander. Erst- und Zweitligisten genauso wie Juniorenteams, wobei die vier Absteiger aus der 2. Liga nach Abschluss der Liga-Saison 2023 die Chance zum direkten Wiederaufstieg in die 2. Liga hatten. Dieses ehrgeizige Ziel schafften auch der Hamburger Entdecker- und Seefahrer Fördererverein (EnSFr), das Team der Bucerius Law School (BSC) und die Crew des Yacht Club Möhnesee (YCM), so dass mit dem Segelclub Salzgitter (SCSz) nur ein Team im kommenden Jahr neu in den Kreis der „Liga-Familie“ kommt. Ebenfalls nahmen mit dem Wir sind Wir – Inclusion in Sailing e.V. und dem Hamburger an Bord e.V. zwei inklusive Mannschaften an den Pokalwettfahrten teil.

Hinterlassen Sie einen Kommentar





Das könnte auch etwas für Sie sein

01.11.2023 |

Ruhe für gewaltverfolgte Frauen

19.04.2021 |

Vorhin vorbeigerauscht: „Ever Greet“🇵🇦

01.01.2023 |

Ein gesegnetes Neues Jahr – und ein Hilferuf