Blankenese Miteinander – ein Gespräch mit dem Vorsitzenden Dr. Thomas Klischan

Gut zu wissen:

Sowohl „Blankenese Miteinander  e.V.“ selbst als auch andere Vereine und Institutionen, die im gemeinnützigen Verein „Blankenese Miteinander“ bereits Mitglied sind, stellen sich auf der Webseite www.blankenese.de vor. Ebenfalls auf der Seite zu finden: Aktuelles aus Blankenese, Veranstaltungen und vieles mehr. Die Website ist eine Initiative von Blankenese Miteinander e.V.  – Das Netzwerk von Vereinen und Institutionen.

Die Gründerin der Lange Rode Stiftung, Ingrid Rode, lag ihr geliebtes Blankenese sehr am Herzen. Sie hätte sich daher sicher über das Engagement des Vereins „Blankenese Miteinander“ gefreut. Dessen Ziel ist es, ein Netzwerk für Vereine, Institutionen und engagierte Gruppen aufzubauen und gemeinsam Themen zu erarbeiten, die Blankenese und seine Bewohner voranbringen. Die Lange Rode Stiftung unterstützt die Arbeit des Vereins sowie seiner Website www.blankenese.de.

Für Blankenese: Besser Netzwerken

Herr Dr. Klischan, was ist das Ziel hinter Blankenese Miteinander e.V.? 

Unser Verein hat sich 2018 gegründet, um das lokale Engagement der Vereine und Institutionen in Blankenese zum einen bekannter zu machen, zum anderen die Gruppen enger zu vernetzen. Die Idee ist, dass sich die Vereine wirkungsvoller präsentieren, dass ihre Angebote für alle Blankeneser Bürger besser zugänglich gemacht werden. Und nicht zuletzt sollen sich auch die etwa 100 Vereine und Institutionen, die es in Blankenese gibt, untereinander besser kennenlernen und austauschen. Wir haben hier im Ort eine unendliche Vielfalt an engagierten Gruppierungen, ob Freiwillige Feuerwehr, Pfadfinder, Sportvereine und Fitnessstudios, kirchliche Gruppen, die Schulen, Chöre und unendlich viele mehr. Die kennen sich zum Teil untereinander nicht – das wollen wir ändern. Dann kann man auch gemeinsam etwas auf die Beine stellen – für die 14.000 Blankeneserinnen und Blankeneser und die Besucher in unserem Stadtteil.

Wie wollen Sie das erreichen? Was haben Sie bisher gemacht? 

Wir stellen zum Beispiel mit unserer Website „blankenese.de“ eine Plattform zur Verfügung, auf der sich unsere Mitgliedsvereine und Mitgliedsinstitutionen präsentieren (mit Verlinkung auf ihren eigenen Web-Auftritt) und aktuelle Beiträge veröffentlichen können. Neu ist auch ein Newsletter, der Blankenese-Kurier, den wir als Mail an unsere Mitglieder verschicken. Wir laden jährlich alle Vereine und Institutionen zu einem „Forum“ ein – nicht nur um uns persönlich kennenzulernen, sondern auch zu diskutieren, welche Kooperationen, gemeinsame Projekte und Aktionen möglich sind.

Welche Themen haben sich denn bisher auf den Foren für Blankenese ergeben? 

Auf dem diesjährigen Forum hat sich z.B. gezeigt, dass der Wunsch besteht, Orte für Jugendliche zu schaffen, etwa in Form eines Jugendhauses. Wir verfolgen ein Konzept namens ‚Planet Youth‘, um Kinder und Jugendliche nach ihren Wünschen und Bedürfnissen zu fragen. Generell versuchen wir, die jüngeren Blankeneserinnen und Blankeneser über die Schulen zusammenzuführen und gemeinsame Aktivitäten anzustoßen – da ist uns in der Vergangenheit schon einiges gelungen. Viel Interesse besteht auch an der besseren Nutzung des Marktplatzes als Treffpunkt. Und uns treibt um, wie wir mehr Bürgerinnen und Bürger aktivieren können, sich stärker basisdemokratisch zu engagieren. Eine weitere Idee: Wir wollen im „Bunten Haus“ mitten in Blankenese vor Ort präsent sein, um Mitmenschen, die soziale Unterstützung brauchen, ob bei Kinderbetreuung oder Sozialhilfe, zu helfen. In der Vergangenheit haben wir bereits Praktikumsplätze für Menschen mit Förderbedarf bei den Einzelhändlern vor Ort gefunden. Für die Zukunft suchen wir nach Konzepten, wie wir Bbehinderte Menschen besser in den öffentlichen Raum einbeziehen können. Ein Punkt, der an Bedeutung gewinnt, da die evangelische Kirchengemeinde ein Haus für behinderte Menschen auf dem Kirchengelände plant. All diese und weitere Themen wollen wir zukünftig verstärkt auch in einzelnen Arbeitsgruppen angehen. 

Und wenn Sie einen Wunsch frei hätten?

Dann würde ich mir wünschen, dass wir alle Blankeneser Vereine, Institutionen und engagierte Gruppen als Mitglieder bei „Blankenese Miteinander e.V.“ begrüßen können. Denn: Vereins-Mitglieder können die Veranstaltungen und Initiativen von Blankenese Miteinander e.V. mitgestalten und vieles mehr. Der Mitgliedsbeitrag beträgt ab dem Jahr 2025 dann 150 Euro im Jahr – die Jahre 2023 und 2024 sind beitragsfrei. Spenden sind natürlich jederzeit willkommen. Unser sechsköpfiger Vorstand, der sich einmal im Monat trifft, arbeitet ehrenamtlich. Und ganz wichtig: Wir als Blankenese Miteinander e.V. sind nur der Motor, der die Themen antreibt, fahren müssen die Vereine selbst!


Dr. Thomas Klischan engagiert sich ehrenamtlich als Vorstandsvorsitzender des Vereins Blankenese Miteinander. Der Jurist und ehemalige Hauptgeschäftsführer von Nordmetall e.V., fühlt sich wohl in Blankenese – er möchte etwas zurückgeben und findet es sinnvoll, sich zum Wohle aller einzusetzen. 

Blankenese Miteinander e.V. – Das Netzwerk für Vereine und Institutionen
Dr. Thomas Klischan (Vorstandsvorsitzender)
Blankeneser Bahnhofstraße 5, 22587 Hamburg

E-Mail: miteinander@blankenese.de
Website: Blankenese Miteinander e.V. 

———————-

Wie alle Vereine freut sich auch Blankenese Miteinander e.V. über Unterstützung: 

Konto
Blankenese Miteinander e.V.
IBAN DE 38 2005 0550 1501 0693 04
BIC HASPDEHHXX (Haspa Hamburg)

Interview von Sabine Müntze, Lange Rode Stiftung


1 Kommentar

  1. Veröffentlicht von Philine Hansen am 06.04.2024 um 16:03

    Vielen Dank für diese Informationen und einen besonders herzlichen Gruß an Thomas Klischan! Lieben Gruß Philine M. Hansen

Hinterlassen Sie einen Kommentar





Das könnte auch etwas für Sie sein

17.12.2023 |

Zum Dritten

12.01.2024 |

Hamburg steht auf gegen Rechtsextremismus

05.04.2023 |

KUNSTMEILE: Anne Wenzel